MAM #22: Kenshin #1, April 2010, Egmont Manga

Grüße und so!

Heute ist der erste Mittwoch im Monat und die Mangafans unter euch wissen schon, was das heißt. Es ist nämlich mal wieder Zeit für eine weitere Folge von MANGA AM MITTWOCH (MAM). Diesmal möchte ich euch einen Manga vorstellen, der damals neben City Hunter, Exaxxion und Inu Yasha zu meinen Wegbereitern für dieses Comicgenre gehörte und der mir bis heute in guter Erinnerung geblieben ist. Die Rede ist von Kenshin, einem von Fans und Kritikern gleichermaßen sehr angesehenen Shonen-Manga mit historischem Hintergrund. 

Inhalt
Tokio, 1879. Ein Wanderer mit Namen Himura Kenshin kommt in die Stadt. Eine X-förmige Narbe auf der Wange und ein Schwert sind alles, was er bei sich trägt. Der einstmals berühmte Samurai Kenshin hatte geschworen, nie wieder einen Menschen zu töten. Seither trägt er ein Schwert mit geschliffender Innenseite, mit dem er kämpfen kann, ohne jemanden zu verletzen. (Quelle: Kenshin – Band 1)
In der Stadt trifft Kenshin eines Nachts auf die junge Dojo-Meisterin Kaoru, die ihn fälschlicherweise für einen gesuchten Kriminellen hält und ihn dingfest machen will. Nach einem kurzen Intermezzo trifft sie schließlich auf den wahren Übeltäter, der sich allerdings als zu stark für sie entpuppt. Doch bevor Schlimmeres passieren kann, wird sie überraschenderweise von Kenshin gerettet, den sie kurz darauf zum Dank in ihr Dojo einlädt. Mit dem Waisenjungen Yahiko gesellt sich später eine weitere Hauptfigur zu den beiden und gemeinsam bestehen sie ihre ersten Abenteuer gegen Yakuzas und andere zwielichtige Gestalten, die Kenshin allesamt mühelos besiegt. Bis ihm zum Schluss des Bandes mit Sanosuke scheinbar ein ebenbürtiger Gegner gegenübersteht.

Story
Hinter diesem Manga steckt eine klassisches Grundidee bezüglich der Story (unbekannter Einzelgänger kommt in eine fremde Stadt, wo er anderen Personen aus der Klemme hilft), welche unabhängig vom Genre (z.B. History, Western, Sci-Fi etc.) und Medium (Roman, Comic, Film) immer wieder gern benutzt wird und an sich schon mal ein Garant für gute Unterhaltung darstellt. Nobuhiro Watsuki, der Autor von Kenshin, versteht es prima dieses Schema auf seinen Manga anzuwenden und dank einer gut ausgewogenen Mischung aus Action, Humor, Charakterentwicklung und Hintergrundwissen zum geschichtlichen Setting, schafft er eine Story, die äußerst unterhaltsam und fesselnd ist. Vor allem der geschichtliche Aspekt der Meiji-Ära ist bei diesem Manga ein wesentlicher Bestandteil, der gekonnt die erzählerische Fiktion mit Fakten (Personen, Orte, Handlungen) vermischt und für viele Leser den Reiz dieser Serie ausmacht.

Artwork
Der Zeichenstil wechselt bei Kenshin hin und wieder zwischen normal und total überzeichnet (Stichwort: super deformed), was den Humor in den entsprechenden Panels nochmal verstärken soll. Die Figuren sind gut gezeichnet und man hat nicht den Eindruck, dass sie einer Klonfabrik entsprungen sind, so wie es bei manch anderen Mangas der Fall ist (bestes Bsp. siehe City Hunter). Dank der gekonnt eingesetzten Stilmittel wie z.B. Speedlines und Schallworte kommen die Actionszenen bei diesem Manga auch prima zur Geltung.

Fazit
Kenshin gehört zu meinen Lieblingsmangas. Während meiner Studienzeit war Kenshin einer der ersten Mangas, die ich gelesen hatte und die mich für dieses Genre begeistern konnten. Auf manganet hat mal jemand zu Kenshin folgendes geschrieben, dem ich mich nur anschliessen kann:

Kenshin gehört zu den besten Serien unter dem Manga-Himmel! Ich muss immernoch schweren Herzens und einem Seufzen auf den Lippen an die Geschichte und an all die liebgewonnenen Charas denken. Wer Kenshin noch nicht kennt, dem lege ich die Meinung eines erfahrenden Lesers zur Brust. KAUFT ES! LEST ES! „

Künstler
Nobuhiro Watsuki (Autor und Zeichner)

Bewertung

weitere Infos

  • Preis: € 6,50
  • Seitenzahl: 208
  • Erscheinungsdatum: 04.2010
  • Genre: Action
  • 28 Bände + 1 One-Shot

Nobuhiro Watsuki

Nobuhiro Watsuki (geb. 26. Mai 1970) ist ein japanischer Mangaka, der vor allem durch seinen Manga Kenshin Bekanntheit erlangte. Während seiner Schulzeit begann er zu zeichnen und wurde von seinem Bruder und von diversen Mangaka inspiriert, darunter Osamu Tezuka und Fujiko Fujio. Um sich dem Zeichnen ausreichend widmen zu können, gab er seine bisherige Beschäftigung mit Kendo auf.
Mit dem Manga Podmark gewann er 1987 den 33. Tezuka-Preis, einen Nachwuchspreis des japanischen Shueisha-Verlags. Eine kurze Zeit assistierte er dem zwei Jahre älteren Manga-Zeichner Takeshi Obata (Death Note, Bakuman). Watsuki veröffentlichte ab 1994 seine erste Serie Kenshin im Shōnen Jump-Magazin. Sie erfuhr unter anderem mehrere Anime-Umsetzungen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Es ist seine bislang erfolgreichste Serie. Während der Arbeit an Kenshin haben unter anderem Eiichiro Oda (One Piece) und Hiroyuki Takei (Shaman King) als Assistenten für ihn gearbeitet.
Quelle: Wikipedia

Der historische Hintergrund von Kenshin umfasst die Meiji-Ära (1868 – 1912), in welcher sich Japan nach mehreren hundert Jahren wieder der Außenwelt öffnete und was eine radikale Modernisierung und Verwestlichung der japanischen Gesellschaft zur Folge hatte. Einige Figuren aus dem Manga gab es tatsächlich bzw. orientieren sich an realen Vorbildern. So hat z.B. die Hauptfigur Kenshin Himura den Attentäter Gensai Kawakami als Vorlage.

Viele weitere Informationen zu Kenshin findet ihr im entsprechenden Wikipedia-Artikel.

Die Mangaserie erschien bei uns in Deutschland erstmals Anfang 2000. Letztes Jahr wurden alle Bände wieder als Neuauflage veröffentlicht.

2 Responses to MAM #22: Kenshin #1, April 2010, Egmont Manga

  1. comicfanboy sagt:

    Cooles Review. Muss ich direkt mal schauen ob ich’s mir besorgen kann.

    Liken

  2. der Nachbar sagt:

    Freut mich, dass es dir gefällt.
    Ja, mach das. Kenshin ist wirklich sehr zu empfehlen. Noch ein Tipp: falls du erst „Probelesen“ möchtest und in der Nähe einer größeren Stadt wohnst, kannst du auch mal in der jeweiligen Stadtbibliothek schauen, ob sie den Manga im Programm haben.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: