Review #183: Ides of Blood #1, August 2010, WildStorm Productions

Hallo Leute,

die sechsteilige Mini-Serie „Ides of Blood“ verbindet die beiden Themen „Vampire“ und „Römer“. Zwei Sachen für die ich immer schon ein großes Interesse hatte. Grund genug für mich hier mal reinzuschauen.

Storytitel: Rome of Shadow, Rome of Light

Inhalt
Gegen Ende seiner Eroberungskriege, hört Julius Cäsar Geschichten über Vampire in Transsylvanien. Er beschließt dort ebenfalls einzufallen. Der Macht der römischen Armee können auch die Vampire nichts entgegensetzen. Sie werden alle in silbernen Ketten nach Rom gebracht. Als neue Sklaven Roms bevölkern auch sie nun die ewige Stadt. Als ein einflussreicher Römer durch Vampire ermordet wird, wird Valens mit den Ermittlungen beauftragt. Der Prätorianer ist sowohl loyaler römischer Soldat als auch ein Vampir. Seine Ermittlungen führen ihn auf die Spur einer großen Verschwörung.

Story
Die Mischung aus Rom in der Antike und dem Mythos „Vampire“ funktioniert hier sehr gut. Autor Stuart C. Paul versteht es außerdem diese beiden Dinge mit einer recht spannenden Krimigeschichte, rund um einen Vampirmord zu verbinden. Man bekommt hier alles, Spannung, Intrigen, allerdings auch das ein oder andere Klischee serviert. Wenn man über diese Klischees mal ein wenig hinwegschaut bekommt man eine wirklich gute Geschichte zu lesen, die zwar nichts absolut Neues liefert, aber wenigstens spannend ist.

Artwork
Das Artwork von Christian Duce tut seinen Teil dazu, dass mir das Heft gut gefällt. Die Bilder sind sehr dunkel gehalten was die Atmosphäre gut verstärkt. Allerdings spielt die Story ja auch Nachts. Viele Gesichter liegen immer halb im Schatten oder sind nur zum Teil zu erkennen. Das macht das Ganze teilweise noch dramatischer. Bei einigen Panels ist die Sache aber auch übertrieben, so dass man dann die Figuren nicht so gut erkennen kann. Aber bis auf diese Schwächen ist das eine gute Arbeit von Christian Duce.

Fazit
Ein gutes spannendes Comic-Heft, dass ich mit drei Sternen bewerte.

Künstler
Stuart C. Paul (Autor), Christian Duce (Zeichner & Tuscher), Carlos Badilla (Farben), Michael Geiger (Cover)

Bewertung

10 Responses to Review #183: Ides of Blood #1, August 2010, WildStorm Productions

  1. Wortman sagt:

    Keine schlechte Idee. Da lässt sich etwas draus machen.

    Ich habe für eine storyidee das Giger – Alien einer Evolution unterzogen, so dass es nur noch menschengroß ist und dafür recht schnell.

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    Da spricht der Autor! 😉 Habe gelesen das du mal Kurzgeschichten geschrieben hast. Sehr gut!

    Gefällt mir

  3. Wortman sagt:

    Ich hab noch jede Menge unveröffentlichter Kurzgeschichten 🙂 So ist es ja nicht… Ich hab ja noch meinen Hobbyblog, wo Storyideen bildlich umgesetzt werden. Mit „Schauspielern“ die nicht streiken 😆

    Gefällt mir

  4. Crayton sagt:

    Danke für den Link, werde ich mir heute Abend, wenn ich zurück bin, mal in aller Ruhe anschauen.

    Gefällt mir

  5. Wortman sagt:

    Da gibt es eine ganze Menge zu sehen 😉

    Gefällt mir

  6. Crayton sagt:

    Ja eine Menge, da habe ich ja einiges zu tun.:-) Gefällt mir aber schon mal das was ich bisher gesehen/gelesen habe. 😉

    Gefällt mir

  7. Wortman sagt:

    Böser Junge… geguckt aber nicht kommentiert 😉

    Gefällt mir

  8. Crayton sagt:

    Stimmt, werde ich in ner ruhigen Minute mal nachholen, muss da aber eh noch einiges Lesen von dir. Interesse ist auf jedenfall geweckt.

    Gefällt mir

  9. Wortman sagt:

    Mach das 🙂

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: