Comic-Klassiker der Woche #66: The Amazing Spider-Man #206, Juli 1980, Marvel Comics

Hallo Leute,

da heute Montag ist darf natürlich auch der Comic-Klassiker der Woche nicht fehlen. In dieser Ausgabe wird dann endlich geklärt, was es mit J. Jonah Jamesons Nervenzusammenbruch und seiner Amnesie auf sich hat. Dieser Handlungsstrang wurde in den vorangegangenen ASM-Ausgaben ja ständig vorangetrieben.

Storytitel: A Method in His Madness!

Inhalt
J. Jonah Jameson ist in der Gewalt von Doktor Jonas Harrow. Der Leser erfährt nun wie Harrow, der auch die Schurken Hammerhead, Kangaroo und Will O‘ The Wisp einst erschaffen hat, Jameson über Wochen mit einem Strahlenprojektor manipuliert hat. Diese Strahlen lassen Menschen aggressiv werden und treiben sie auf Dauer in den Wahnsinn. So beinflusst er auch Joe Robertson, der seit Jamesons Abwesenheit den Daily Bugle übernommen hat. Als Peter Parker mal wieder beim Bugle vorbeischaut, bricht dort durch Harrows Gerät das totale Chaos aus. Die Mitarbeiter springen sich an die Gurgel. Auch Peter wird so beeinflusst, dass er kräftig mitmischt und sich nur mühsam wieder einigermaßen unter Kontrolle bringen kann. Als Spider-Man macht er Harrow ausfindig. Doch kann Spider-Man dessen Strahlengerät auf Dauer standhalten?

Story
Roger Stern hatte diesen Handlungsstrang über mehrere Hefte gut vorbereitet. Durch einige Rückblicke sorgt er dafür, dass sich hier auch Leser zurechtfinden, die die anderen ASM-Ausgaben nicht gelesen haben. Das mag ich ja gerne, da man so keine Verständnissrpobleme mit der Geschichte hat. Schön das Harrow sich hier auch mal selber mit Spider-Man auseinandersetzt und nicht einen seiner Superschurken vorschickt. Von den Schurken die er erschaffen hat ist übrigens auch nur Hammerhead ein A-Klasse Gegner. Die restlichen braucht man eh nicht. Gefallen hat mir auch, dass Spider-Man Jameson zwar rettet, von diesem aber wieder nur (wie immer eigentlich) beschimpft wird. Am Ende fragt sich Spider-Man dann auch, warum er Jameson überhaupt gerettet hat, da er von diesem wieder nur als Bedrohung etc. bezeichnet wird. Das ist ja auch oft das Los von Spidey, dessen Heldentaten ja selten honoriert werden. Aber das macht die Spider-Man Stories interessant. Er ist eben kaum der Strahlende Held. Eine Nebenhandlung findet man hier übrigens nicht. Roger Stern konzentriert sich hier voll auf die Hauptstory und bringt dieser sehr gut zum Abschluss.

Artwork
Diesmal ist John Byrne für die Zeichnungen verantwortlich. Ein Künstler den ich sehr schätze. Besonders bei Superman hat er mir immer gut gefallen. Aber auch den Netzschwinger setzt er gut in Szene. Er sorgt dafür das die Geschichte hier auch optisch gut rüberkommt.

Fazit
Ein sehr gutes Heft bei dem sowohl Story als auch Zeichnungen stimmig sind. Dafür gibt es von mir 4 Sterne.

Ähnliche Reviews:
Comic-Klassiker der Woche #63: The Amazing Spider-Man #203
Comic-Klassiker der Woche #64: The Amazing Spider-Man #204
Comic-Klassiker der Woche #65: The Amazing Spider-Man #205

Künstler
Roger Stern (Autor), John Byrne (Zeichner), Gene Day (Tuscher), George Roussos (Farben), Al Milgrom (Cover)

Bewertung

6 Responses to Comic-Klassiker der Woche #66: The Amazing Spider-Man #206, Juli 1980, Marvel Comics

  1. HenrX sagt:

    gerade auch mal das Heft gelesen und muss sagen das ist wohl das ödeste was ich jeh von Spidey gelesen habe

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    Tja ich fands ganz gut wie du siehst. So ist das eben, bei mir hats gepasst bei dir nicht. Ich glaube ASM 204-205 siehe Comic-Klassiker der Woche 64-65 hast du ja glaube ich auch mal auf deinem Blog rezensiert (auf action comics noch) zumindest das Condor Heft das die enthält.

    Gefällt mir

  3. HenrX sagt:

    ich werd mit der Zeit alles was ich im alten blog hatte in den neuen übertragen. bei den Filmen bin ich fertig und die Comics mach ich nach und nach.

    ich habe ja das deutsche von Condor gelesen nummer 51. die 50 von Comdor ist ja glaub ich ne Black Cat Story, dann müsste ja auf deutsch die vorigen Hefte nicht geben. Ausserdem habe ich heute ne Stunde lang gesucht wo Condor das Cover herhaben könnte. weiß einer wie der Schurke heißt der da vorne drauf ist?

    Gefällt mir

  4. Crayton sagt:

    „dann müsste ja auf deutsch die vorigen Hefte nicht geben“ ? Verstehe ich nicht den Satz. Und welche Schurken meinst du denn? Auf welchem Heft? Ist schon Abends daher bin ich nicht mehr so aufnahmefähig 🙂

    Gefällt mir

  5. HenrX sagt:

    nach deinem Review zu urteilen ging der Arc über mehrere Hefte. Heft 50 von Condor ist ohne Harrow, fehlt dann da was?

    Der Schurke der auf dem Cover von Heft 51 Condor ist^^

    Gefällt mir

  6. Crayton sagt:

    Also Die Spinne 51 von Condor enthält schon mal dieses Heft hier wie ich gesehen habe. Der Schurke mmhh. Kommt mir bekannt vor. Das Cover von Spinne 51 scheint aber von nem anderen Heft zu sein. Ich begebe mich da mal auf die Suche und berichte dir wenn ich was weiss. Zum Arc über mehrere Hefte. Diese Story hier in ASM 206 wurde als Nebenhandlungsstrang in anderen Heften vorbereitet. Kann also doch sein das du die in anderen Heften gelesen hast. Bei Condor kann es aber auch gut sein das diese Nebenhandlung zum Beispiel in Taschenbüchern von Spidey oder den Alben oder so vorkam.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: