Comic-Klassiker der Woche #64: The Amazing Spider-Man #204, Mai 1980, Marvel Comics

Hi Leute,

nach ASM #203 steht in diesem Heft wieder eine Frau im Mittelpunkt der Story. Dabei handelt es sich um keine Geringere als Black Cat.

Storytitel: The Black Cat Always Lands On Her Feet

Inhalt
Am Anfang des Heftes mischt sich Spidey in eine Autoverfolgung der Polizei ein, die ein paar Gangster jagd. Der Netzschwinger bringt diese gekonnt zur Strecke. Diese Szenen werden von Black Cat beobachtet, die sich hier erneut als Fan von Spider-Man outet. Danach wendet sie sich ihrer eigentlichen Aufgabe zu. Sie bricht in ein Museum ein und stiehlt dort „die goldenen Liebenden“, eine Statue, die wie der Name schon sagt aus Gold besteht und ein Liebespaar zeigt. Spider-Man bekommt durch den Polizeifunk Wind von der Aktion und kann Black Cat’s Flucht zwar nicht verhindern, aber die Statue muss die schöne Diebin doch zurücklassen. Bei ihrem zweiten Versuch gelingt ihr trotz des erneuten eingreifen des Wandkrabblers diesmal die Flucht mitsamt ihrer wertvollen Beute. Unterdessen passiert auch in der Nebenhandlung einiges. Joe Robertson, mittlerweile Chef des Daily Bugle, merkt dass er immer mehr so wird wie Jameson. Dieser erwacht in der Zwischenzeit in einer Gasse aus seiner Bewustlosigkeit und weiss weder wie er dort hingekommen ist noch wer er ist. Am Ende gelingt Black Cat noch der Diebstahl eines Rubins. Somit hat sie zwei von insgesamt vier Trophäen in ihren Besitz gebracht.

Story
Eigentlich kann man den größten Teil der Hauptstory mit der in ASM #203 vergleichen. Nette Geschichte, aber nichts Besonderes. Doch ein paar Sachen machen dieses Heft besser als die Geschichte um Dazzler und Lightmaster. Erstmal ist Black Cat natürlich viel interessanter als Dazzler. Außerdem wird hier mit dem guten Cliffhanger am Ende, die Geschichte nochmal aufgewertet. So will man natürlich auch die Fortsetzung lesen. Was will Black Cat mit ihren Trophäen wie sie sie nennt? Und welche werden die zwei fehlenden sein. Aber auch die Nebenhandlung bietet netten Stoff. Scheinbar leidet J.Jonah Jameson nach seiner Bewustlosigkeit an völligem Gedächtnisverlust. Ich will wissen wie es dazu kam und was es mit diesem Typen namens Jonas Harrow auf sich hat. Dieser liest Jameson auf und gibt sich als sein Freund aus, der ihm seine Erinnerung wiedergeben will. Alles Sachen die den Leser dazu bewegen auch das nächste Heft zu lesen. Und so soll es ja auch sein.

Artwork
Wie schon in Heft #203 stammen auch hier die Zeichnungen von Keith Pollard. Erneut sind sie ganz nett und passen gut zur Story. Besonders Black Cat scheint Pollard zu liegen. Mit ihr gibt es einige wirklich schöne Bilder. Das Cover stammt diesmal von John Romita Jr. Es ist sicher nichts Besonderes, passt aber durchaus zur Story

Fazit
Das Heft bekommt von mir 3 Sterne, weil es einige schön spannende Stellen hat. Besonders die Nebenhandlung um Jameson ist sehr lesenswert. Die Fortsetzung werde ich dann nächsten Montag beim nächsten Klassiker-Review besprechen.

Künstler
Marv Wolfman (Autor), Keith Pollard (Zeichner), Pablo Marcos (Tuscher), R. Slifer (Farben), John Romita Jr & Al Milgrom (Cover)

Bewertung

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: