Review #170: Shadowland #1, Juli 2010, Marvel Comics

Hallo Leute,

es ist schon einige Zeit her seit ich das letzte Mal ein Daredevil Solo-Abenteuer gelesen habe. Doch das große Shadowland-Event im letzten Jahr, nahm ich als Gelegenheit, wieder mal beim „Man without Fear“ vorbeizuschauen.

Storytitel: Shadowland Part 1 of 5

Inhalt
Bullseye soll von ein paar Polizisten ins Gefängnis gebracht werden. Er simuliert einen Herzstillstand und kann die Polizisten, als sie ihm helfen wollen, überwältigen und fliehen. Doch nur kurz kann er seine Freiheit genießen. Denn schon bald heftet sich Daredevil auf seine Fersen. Wird Bullseye mit den Ninja die ihm Daredevil zuerst auf den Hals hetzt noch fertig, sieht es bei seinem Kampf mit Daredevil selber dann schon anders aus. Dieser Kampf endet für Bullseye nicht nur mit einer Niederlage, sondern er muss ihn sogar mit seinem Leben bezahlen.

Story
Tja was soll ich zu diesem Start des Events sagen? Das Heft hat Licht und Schatten. Nicht gut finde ich zum Beispiel, wie Autor Diggle hier mit der Figur Bullseye umgeht. Zuerst macht dieser die 20-30 Ninja die ihm Daredevil entgegen schickt recht locker fertig. Das ist an sich nicht schlecht. Diggle möchte damit wohl zeigen wie gefährlich dieser Bullseye ist. Das ist ok, nur muss der Autor das dann auch konsequent durchziehen. Bei seinem Kampf gegen Daredevil wirkt Bullseye dann aber doch wieder recht harmlos. Daredevil ist seinem Gegner hier haushoch überlegen. Da hätte ich mir etwas mehr Ausgeglichenheit zwischen den beiden gewünscht. Außerdem wirft das rückblickend auch ein sehr schlechtes Licht auf Daredevils Männer. Was für Flaschen sind das dann eigentlich? Warum hat Matt Murdock solch schwache Kämpfer rekrutiert? Das Ende des Heftes, das die Ermordung Bullseyes durch Daredevil zeigt, ist eigentlich ein perfekter Cliffhanger. Eine sehr spektakuläre Szene, die aber etwas an Schärfe dadurch verliert, dass in den letzten Jahren einfach zu viele Helden und Schurken gestorben sind, um in immer kürzeren Abständen dann doch wieder unter den Lebenden zu weilen. Davon mal abgesehen, hat mir das Ende dennoch gefallen. Daredevil ist nun ein Mörder und damit wohl entgültig zur „dunklen Seite der Macht“, um es mal in diesen Star Wars Worten zu sagen, gewechselt. Und der Gedanke mit ihm nun einen neuen Schurken zu haben, gefällt mir schon sehr.

Artwork
Die Zeichnungen von Billy Tan gefallen mir ganz gut und sind sicherlich ein Lichtblick in diesem Heft. Tan, Batt (Tuscher) und Strain (Farben) erzeugen eine schöne düstere Stimmung, die natürlich gut zur Story passt. Ich bin ja beim Daredevil nicht so drin und weiss daher auch nicht, warum und seit wann er ein schwarzes Kostüm trägt, aber es gefällt mir sehr gut. Passt auch irgendwie zu seinem neuen Schurken-Dasein dann.

Fazit
Das Heft hat wie schon erwähnt seine guten Momente und die Zeichnungen sind gut. Dennoch kann mich der erste Teil hier noch nicht so richtig fesseln und bekommt von mir daher zwei Sterne.

Ein weiteres Review zu diesem Heft findet ihr auch auf dem kaozblog.

Künstler
Andy Diggle (Autor), Batt (Tuscher), Christina Strain (Farben), John Cassaday & Laura Martin (Cover)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: