MAM #18: Dragon Ball – Sammelband #4, Juli 2009, Carlsen Manga

Grüße und so!

Der erste MANGA AM MITTWOCH (MAM) im neuen Jahr ist ein Klassiker unter den Shonen-Mangas und gehört fraglos zu den bekanntesten Vertretern seines Genres. Mehr noch, so ist er sogar ein Vorbild, an das sich viele jüngere erfolgreiche Serien, wie z.B. „One Piece“, „Naruto“ oder „Fairy Tail“ orientiert haben. Die Rede ist von Akira Toriyamas Kultmanga „Dragon Ball“.
Nachdem ich die beiden ersten Sammelbände bereits hier und dort besprochen habe, mache ich nun einen Sprung und stelle euch jetzt den vierten Sammelband vor. Darin ist der kleine Son-Goku auf der Suche nach den Dragon Balls und bekommt dabei Ärger mit der gefährlichen Red-Ribbon-Armee. 


Inhalt
Nachdem Son-Goku im dritten Sammelband an seinem ersten Turnier teilnahm und sich danach in die weite Welt aufmachte, um die magischen Dragon Balls zu finden, stiess er dabei auf die Red-Ribbon-Armee. Diese wird vom bösen Kommandant Red angeführt, der ebenfalls hinter den Dragon Balls her ist. Während sich Son-Gokus Mentor Muten-Roshi zu Beginn der Geschichte erfolgreich gegen einen Überfall der Red-Ribbon-Armee zur Wehr setzen kann, suchen derweil Son-Goku, Kuririn und Bulma in einem Piratenversteck nach einem Dragon Ball. Allerdings sind sie dort nicht die einzigen Schatzjäger und müssen schließlich gegen General Blue kämpfen, der mit seinen hypnotischen Fähigkeiten eine echte Bedrohung für unsere jungen Helden ist. Durch einen unverhofften Zufall kann sich das Trio aber nochmal aus der Gefahr retten und Son-Goku setzt darauf hin seine Suche nach den Dragon Balls alleine fort. Dabei lernt er viele weitere Freunde kennen, die ihn unterstützen. So trifft er z.B. auf Arale und Dr. Slump (Figuren aus einer anderen Serie von Toriyama), die seinen Dragon Ball-Kompass reparieren und er lernt u.a. noch Meister Quitte kennen, durch dessen Training Son-Goku noch stärker wird. Das hat er aber auch bitter nötig, denn Son-Goku muss sich nicht nur gegen Tao Baibai, den besten Killer der Welt, verteidigen, sondern am Ende der Geschichte sogar gegen die gesamte Red-Ribbon-Armee antreten.

Story
Der vorliegende vierte Sammelband ist leider einer der letzten Bände, in dem sich die Story nicht ausschließlich auf Turniere oder andere Kämpfe konzentriert, die sich über mehrere Bände erstrecken. Auch die Grundstimmung, die hier noch durch Humor und eine gewisse Portion Selbstironie (allen Vorran die fantastischen Dr. Slump-Panels) etwas fröhlicher und lockerer wirkt, wurde mit dem Fortschreiten der Serie etwas düsterer, was ich ebenfalls ein wenig schade finde. Wer Son-Goku bisher nur als Turnierkämpfer oder gar Super-Sayajin kennt, sollte sich also mal seine frühen Abenteuer durchlesen, wie sie hier beschrieben werden (aber dann besser mit dem dritten Sammelband anfangen, um einen verständlicheren Einstieg zu erlangen).

Artwork
Akira Toriyama hat seinen Zeichenstil während seiner langjährigen Arbeit an Dragon Ball nicht verändert (und auch darüberhinaus ist er seiner Linie treu geblieben). Daher sind die Zeichnungen und Verwendungen von Stilmitteln wie z.B. Speedlines und Schallworten auf einem Level wie in den Bänden zuvor. Mir gefällts.

Fazit
Der vierte Sammelband hebt sich durch seinen Humor und die starke Betonung auf den Aspekt einer Abenteuergeschichte besonders von den vielen anderen Teilen der Serie ab und darf daher auf keinen Fall in einer Dragon Ball-Sammlung fehlen.

Künstler
Akira Toriyama (Autor und Zeichner)

Bewertung

weitere Infos

  • Preis: € 5,95
  • Seitenzahl: 352
  • Erscheinungsdatum: 07.2009
  • Genre: Action
  • die Serie ist in 21 Sammelbänden abgeschlossen

Akira Toriyama

Akira Toriyama (geb. 05.04.1955) war zuerst als gelernter Designer in der Werbung tätig, bevor er als Mangaka aktiv wurde und mit Dragon Ball seinen Durchbruch schaffte.

Dragon Ball ist ein typischer Shonen-Manga und basiert ein wenig auf dem klassischen chinesischen Roman Die Reise nach Westen.

Die Dragon Ball-Serie erschien erstmals 1984 bis 1995 im Shonen-Jump und umfasste über 8.000 Seiten, die in insgesamt 519 Kapiteln zusammengefasst wurden. Dragon Ball erschien bei uns in 42 Bände, die der Carlsen Verlag seit 2009 in 21 Sammelbänden wieder neuaufgelegt hat.

Die erste europäische Version von Dragon Ball gab es 1993 in Frankreich und im Oktober 1997 erschienen hier bei uns in Deutschland die ersten Dragon Ball-Mangas.

Neben den Mangas gibt es noch diverse Animes, die auch schon bei uns im Fernsehen liefen (Tele5 und RTL II) und sogar zwei Realverfilmungen (u.a. Dragon Ball Evolution von 2009), die aber weniger erfolgreich waren.

Akira Toriyama hat auch bei den diversen Dragon Ball-Videospielen mitgewirkt und darüberhinaus bei solchen Titeln wie Chrono Trigger und Dragon Quest die Finger im Spiel gehabt. Seit über einem Jahr gibt es mit Dragon Ball Online sogar ein MMORPG, das noch in der Beta-Phase ist und hauptsächlich in Japan und Süd-Korea gespielt wird.

einige Dragon Ball-Wikis:
de.dragonball.wikia.com
dragonballwiki.de
dragonball.wikia.com

„Phantasiewelten machen alles viel einfacher. Würde ich meine Geschichten in der wirklichen Welt spielen lassen, müsste ich viel mehr recherchieren, damit alles möglich echt wirkt. Ich finde, wenn man sich davon befreit, kann man viel mehr herumspielen, zeichnen, was einem gerade gefällt. Darum ziehe ich Phantasiewelten vor.“
(Akira Toriyama)

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: