Comic-Klassiker der Woche #57: Die Spinne #248, November 1995, Condor Verlag

Hallo Leute,

mein erstes Klassiker-Review in diesem behandelt ein weiteres „Die Spinne“ Comic von Condor. Die Spinne #248 beinhaltet die letzten beiden Teile des vierteiligen Arc der in der letzten Folge seinen Anfang nahm. Gleichzeitig soll dieses Review auch der Abschluss meiner kleinen Hobgoblin-Highlights-Reihe, die seit Folge 52 meine Klassiker-Reviews dominierte, sein. Es gäbe sicherlich noch einige andere Hobgoblin-Stories aus der Vergangenheit die man reviewen könnte, aber das wäre ja auf die Dauer dann doch recht langweilig. Nächste Woche geht es bei meinen Klassikern dann erstmal mit anderen Themen weiter. Das schließt natürlich nicht aus, das der Gnom zu einem späteren Zeitpunkt hier mal wieder Thema werden könnte.

Dieses Heft enthält die beiden US-Comics Spider-Man #48 und #49 (Juli-August 1994)

Storytitel
Story 1: Hütet euch vor dem Zorn des Verzweifelten (Teil 3) – Dämonen der Vergangenheit (Beware The Rage Of A Desperate Man Part 3 – Demons of our Past aus Spider-Man #48, Juli 1994)
Story 2: Hütet euch vor dem Zorn des Verzweifelten (Teil 4) – Kalte Herzen (Beware The Rage Of A Desperate Man Part 4 – Cold Hearts aus Spider-Man #49, August 1994)

Inhalt
Nachdem er von Wladimir Kravinoff Kravens Serum verabreicht bekommen hat, kann Macendale von dort fliehen, bevor Kravens Sohn ihn töten kann. Wieder in New York angekommen, verschafft sich der Hobgoblin dank seiner neuen Stärke nun wieder den verlorengegangenen Respekt in der Unterwelt. Als er erneut auf Demogoblin trifft, kann er diesmal mit ihm mithalten. Durch das Serum ist er seinem dämonischen Gegenstück sogar kräftemäßig überlegen und setzt ihm arg zu. Als durch ihren Kampf Unschuldige in Lebensgefahr geraten, rettet Demogoblin diese und bezahlt das mit seinem Leben. Auch Spider-Man mischt bei diesem Kampf mit. Unser Held hat dort aber nicht viel zu bestellen. Im Finale dieses Arcs jagt Spider-Man den Hobgoblin. Als er auf ihn trifft entbricht ein sehr actionreicher Kampf. In diesen mischt sich auch eine maskierte Schwertkämpferin namens Coldheart ein, die ebenfalls eine Rechnung mit dem Gnom offen zu haben scheint.

Story
Auch die letzten beiden Teile dieses Arcs haben mich gut unterhalten. Der Hobgoblin ist durch das Kraven-Serum erneut ein ernstzunehmender Gegner geworden. Das Zustandekommen von Demogoblins Tod ist hier etwas überraschend. Er rettet ein Kind vor einer einstürzenden Säule und wird dann durch diese selbst erschlagen. So einen Heldentod hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Aber irgendwie passt so ein Ende dann doch zu seinem Charakter. Der Demogoblin ist meist (Maximum Carnage mal ausgenommen) als Racheengel aufgetreten, der die Sünder der Welt bestrafen will. Und das Kind, das er rettet, fällt nun nicht gerade in diese Kategorie. Ein von Autor Howars Mackie gut geschriebenes Ende dieser Figur. Der letzte Teil fällt dann storymäßig etwas ab, bietet aber zumindest noch viel gute Action. Coldheart hat mich zwar nicht so richtig begeistert. Dennoch frage ich mich, was ihr der Hobgoblin wohl in der Vergangenheit angetan hat. Auch würde ich gerne wissen, was es mit ihres Hasses auf Spider-Man auf sich hat. Es hat wohl irgendetwas mit ihrem Sohn zu tun. Das wird hier beides leider nicht geklärt. Am Ende zeichnet sich auch schon der nächste Arc hier ab. Vladimir Kravinoff hat nun auch das Serum seines Vaters intus und will das Erbe seines Vaters antreten.

Artwork
Auch in diesen beiden Teilen überzeugt Zeichner Tom Lyle mich mit seiner Arbeit wieder völlig. Dieser sehr actionlastige Arc spielt ihm sicherlich auch in die Karten. Denn besonders diese Kampfszenen sind seine Stärke. So kommt er auch hier gut zur Geltung und macht einfach Spass. Eine gute Wahl des Condor Verlags war hier auch das Cover von Spider-Man #48. Denn es ist das deutlich bessere der beiden hier enthaltenen Hefte.

Fazit
Ein guter Arc geht hier zu Ende. Trotz der leichten erzählerischen Schwächen am Ende verdient dieses Heft auch 3 Sterne

Künstler
Howard Mackie (Autor), Tom Lyle (Zeichner), Scott Hanna (Tuscher, Story 1), Tom Palmer, Klaus Janson, Joe Rubenstein (Tuscher, Story 2), Kevin Tinsley (Farben), Tom Lyle (Cover von Spider-Man #48)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: