MAM #16: GON #1, September 2010, Carlsen Manga

Grüße und so!

Irgendwie kam mir der kleine Dinosaurier Gon, welcher das Cover der Erstausgabe des gleichnamigen Mangas ziert, bekannt vor. Allerdings fiel mir partout nicht ein, woher ich ihn kannte. Doch nach meiner Recherche zu diesem MANGA AM MITTWOCH (MAM) wusste ich wieder, wo ich das erste Mal auf Gon gestossen war: Tekken 3! Aber der Reihe nach… 

Inhalt
In diesem Manga dreht sich alles um den Minidinosaurier Gon, welcher es als letzter seiner Art irgendwie in unsere Zeit geschafft hat und nun allerlei Abenteuer in der Tierwelt erlebt. Gon ist zwar extrem klein, aber dafür um so stärker. Furchtlos nimmt er es mit allen Tieren auf, die er bei seiner Reise durch fremde Länder trifft. Der vorliegende erste Band enthält vier Kapitel, welche von seiner abenteuerlichen Safari erzählen.
Den Anfang macht Gons Begegnung mit einem hungrigen und daher auch sehr gefährlichen Schwarzbären in Alaska. Dann findet sich der kleine Dinosaurier in der afrikanischen Steppe wieder, wo er einen Löwen bändigt. Anschließend imitiert Gon einen Biber und sorgt dafür, dass ein ganzer Wald gerodet wird. Im vierten und letzten Kapitel sitzt er in luftiger Höhe in einem Adlerhorst und es verschlägt ihn, dank seiner Steinadlerbrüder, sogar in die Lüfte.
Nettes Gimmick am Rande: nach jeder Story gibt es ein paar kurze Informationen zu den Tieren, welche im entsprechenden Kapitel vorkamen.

Story
Einen durchgehenden Handlungsstrang wird man hier nicht finden. Vielmehr besteht der Manga aus einzelnen, kurzen Episoden, die im wesentlichen davon handeln, wie sich Gon mit Jagen, Fressen und Schlafen die Zeit vertreibt. Das Besondere an diesem Manga ist, dass er weder Textblasen noch Schallworte enthält und seine Geschichte allein durch die Zeichnungen erzählt. Das aber in einer exzellenten Art und Weise.

Artwork
Hier liegt die große Stärke des Mangas. Die Zeichnungen von Masashi Tanaka sind wirklich prima. Saubere Linien und Schraffuren sowie viele Details bilden die Grundlage für die selbsterzählenden Panels, welche, wie bereits erwähnt, vollkommen ohne Text auskommen. Was mir immer wieder aufs Neue gut gefallen hat, ist die Art und Weise wie Tanaka mittels Mimik und Gestik den Tieren soetwas wie Persönlichkeit verleiht. Allen vorran sei hier der kleine Gon erwähnt, der stets mit einem todernsten Gesichtsausdruck durch die Gegend rennt und dadurch in gewissen Situationen umso komischer wirkt.

Fazit
Dank seines prima Artworks und der Komik ist „GON“ ein humorvoller Tiermanga für Jung und Alt, welcher bestens für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Mehr aber auch nicht.

Künstler
Masashi Tanaka (Autor und Zeichner)

Bewertung

weitere Infos

  • Preis: € 5,95
  • Seitenzahl: 144
  • Erscheinungsdatum: 09.2010
  • Genre: Action
  • bisher sind zwei von sieben Bänden erschienen

M. Tanaka

Masashi Tanaka (geb. 10.07.1962) studierte an der Osaka University of Arts, bevor ihm 1992 mit „GON“ sein Durchbruch als Mangaka gelang.
1997 bekam Tanaka für „GON“ den Harvey Award verliehen. 1998 erhielt er für diesen Manga den Eisner Award und im selben Jahr gewann er auch noch den Media Arts Award.
Quelle: Wikipedia

In Japan ist Gon schon seit Jahrzehnten eine feste Größe im Mangabereich. Seine Abenteuer wurden dort nämlich bereits von 1992 bis 2002 im Manga-Magazin „Morning“ veröffentlicht, bevor sie vom Kodansha Verlag in sieben Tankobons publiziert wurden.

Auf tagesspiegel.de gibt es einen kurzen Artikel zu „GON“, in welchem dem Manga auch für Deutschland ein gewisses Kultpotenzial zugeschrieben wird.

Gon in Tekken 3

Tekken-Fans wußten es wohl schon lange: in Tekken 3 ist Gon als Bonus-Charakter spielbar.

Das südkoreanische Animationsstudio Daewon Media arbeitet z.Zt. an einer Fernsehserie, die aus 52 Folgen à 11 Minuten besteht. Auf animenewsnetwork.com gibt es dazu ein kurzes Video.

Werbeanzeigen

7 Responses to MAM #16: GON #1, September 2010, Carlsen Manga

  1. El Tofu sagt:

    Krass, Gon ist erst jetzt in deutschland erschienen? Wahrscheinlich hat die übersezung so lange gebraucht…

    Ich hab mir die ganze Reihe vor einigen Jahren während eines Frankreich Urlaubs zugelegt. Das Artwork ist fantastisch und Gon ist mega süß.

    Gefällt mir

  2. Bendrix sagt:

    Ich meine es gab schon mal eine Veröffentlichung vor Jahren. Muss über zehn Jahre her sein. Ein Kumpel hatte die und ich bin mir recht sicher das es keine Importe waren.

    Gefällt mir

  3. HenrX sagt:

    Mein Kumpel hatte Ende der 90er auf alle Fälle welche ;)gab 4 stück oder so

    Gefällt mir

  4. der Nachbar sagt:

    Wahrscheinlich hat die übersezung so lange gebraucht…
    Hehe, der war gut.

    Gefällt mir

  5. der Nachbar sagt:

    Stimmt, in den 1990er wurden vier Bände von „Edition Kunst der Comics“ veröffentlicht.

    Gefällt mir

  6. Lorenz sagt:

    Ich kannte Gon aus Tekken 3 und das war mühsam den freizuspielen. Ich finde ja das Gon sehr ähnlich wie der Comic klingt. http://www.amazon.de/Age-Reptiles-Omnibus-Ricardo-Delgado/dp/1595826831/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1292574219&sr=8-7

    Gefällt mir

  7. der Nachbar sagt:

    So wie ich das rausgelesen habe, handelt es sich bei Delgados Werk ausschließlich um Dinos in nem prähistorischen Setting.
    Bei „Gon“ ist Gon der einzige Dino und seine Abenteuer spielen in der Gegenwart (soweit es dem ersten Band zu entnehmen ist.).

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: