MAM #13: Sun Village, Mai 2010, Schreiber & Leser

Grüße und so!

Diesmal möchte ich euch mal einen Manga vorstellen, der nichts mit Fantasywelten, übermenschlichen Superhelden usw. zu tun hat, sondern von normalen Menschen handelt, die in einem auf den ersten Blick modernen und idyllischen Stadtteil leben.
In Sun Village, so der Name dieses Ortes und gleichsam Titel des Mangas, spielen sich die unterschiedlichsten Szenen ab: Kinder träumen vom Erwachsen werden, Ganoven planen ihren nächsten Coup, Partygänger ziehen durch die Strassen und einige Menschen begehen Suizid. Und bei all jenen Dingen ist immer diese schwarz-weiss gefleckte Katze in der Nähe…

Inhalt
Sun Village besteht aus mehreren Episoden mit verschiedenen Hauptcharakteren. Je weiter man liest, desto mehr fügen sich die jeweiligen Episoden zu einem perfekten Gesamtbild zusammen. Ich möchte darauf verzichten, eine detaillierte Inhaltsangabe zu den einzelnen Episoden zu schreiben und lieber nur kurz anreißen, was alles in Sun Village passiert.
Zum einen haben wir mit Nozu (Alter Ego von Inio Asano) einen jungen Mangaka, der zusammen mit seiner Freundin durch die Stadt zieht, um sich für seinen nächsten Manga inspireren zu lassen und dabei Zeuge eines Suizids wird.
Das Opfer des Suizids, eine junge Schülerin, führte noch kurz vor ihrem Tod ein Telefonat mit einem Jungen namens Tasuku. Dieser bessert mit einer Art Sterbehilfe sein Taschengeld auf. Eines Tages hat Tasuku den Vater eines Mädchens, in das er schwer verliebt ist, als „Kunden“. Dieses Mädchen wurde vor einiger Zeit von einem Kriminellen missbraucht, der nun seinen nächsten Coup plant und einen reichen Industriellen entführen will.
Das Beziehungsgeflecht der Figuren geht noch etwas weiter, bis zu einem kleinen Jungen, der noch in den Kindergarten geht, aber bereits zu diesem Zeitpunkt schon höchst philosophische Ansichten hat.
Und bei all jenen Dingen ist immer diese schwarz-weiss gefleckte Katze in der Nähe, die am Ende des Mangas sogar die Hauptrolle in einem Traum hat.

Story
Wer jetzt durch die Inhaltsangabe verwirrt oder gar abgeschreckt wurde, darf sich nicht täuschen lassen. Sun Village ist ein prima Gegika-Manga (jap. Pendant zur Graphic Novel), dessen Story aus einem komplexen Geflecht sowohl fröhlicher als auch tragischer Erlebnisse der Protagonisten besteht.
Inio Asano hat dabei einen spannenden Mikrokosmos erschaffen, der perfekt in sich geschlossen ist und keine Zweifel über Asanos erzählerischen Fähigkeiten aufkommen lässt.
Selbst die Traumsequenz am Ende der Geschichte, welche doch ziemlich skurill ist (aber das haben Träume ja manchmal so an sich, nicht wahr?), fügt sich gut ins Gesamtbild ein.
Da es in Sun Village mehrere Charaktere gibt, die jeweils im Fokus der Erzählung stehen, kann man schwer von DER Hauptfigur reden. Mir sind jedoch zwei ganz bestimmte Figuren besonders im Gedächtnis hängengeblieben. Zum einen der junge Tasuku, der mit seiner Sterbehilfe Geld verdient und eine ziemlich gefühlskalte und gleichgültige Art an den Tag legt, die scheinbar nur von einem bestimmten Mädchen ins positive geändert werden kann. Und dann gibt es da noch den zwielichtigen und gewalttätigen Typen, der einerseits in schwere kriminelle Machenschaften verwickelt ist, aber andererseits auch eine sanfte und fürsorgliche Seite hat, mit der er sich um ein kleines Baby kümmert, die man ihm anfangs sicherlich nicht zugetraut hätte.

Artwork
Das Artwork gefällt mir sehr gut. Asano arbeitet hier äußerst sauber und detailliert. Die Panels sind klar strukturiert und überlappen sich kaum, was man sonst vor allem bei Shonen-Mangas des öfteren hat. Dieses Stilmittel, um sowohl Action als auch Spannung zu übermitteln und den Lesefluss voranzupeitschen, hat Asano aber auch gar nicht nötig. Seine Story entwickelt sich trotz oder gerade wegen ihrer ruhigen Bilder, die alle eine klare Linie haben. Einige Darstellungen gehen schon stark in Richtung Film, wenn man sich den Bildaufbau betrachtet. So könnte beispielsweise die Szene mit der Gegenüberstellung „Pistole-Gießkanne“ (übrigens eine geniale Wendung) auf Seite 108 und 109 auch einem Hollywoodstreifen bzw. einem Eastern entnommen sein.
Eine Kleinigkeit hab ich dann aber doch noch auszusetzen. Und zwar kann ich mich dem Eindruck nicht erwehren, dass so gut wie alle Figuren bei längere Betrachtung recht gleiche oder zumindest stark ähnelnde Gesichter haben. Hier wäre etwas mehr Abwechslung schön gewesen.

Fazit
Sun Village gehört definitiv mit zu den besten Mangas/Comics/Graphic Novels, die ich bisher gelesen habe. Die genial aufeinander abgestimmten und übergreifenden einzelnen Episoden bilden ein perfektes Gesamtbild, welches ich in dieser Form sonst nur aus Filmen wie z.B. Babel oder L.A. Crash kenne. Mir hat der Manga jedenfalls außerordentlich gut gefallen und ich kann ihn jedem empfehlen, der ein Fan von Episodenerzählungen ist.

Künstler
Inio Asano (Autor und Zeichner)

Bewertung

weitere Infos

  • Preis: € 14,95
  • Seitenzahl: 214
  • Erscheinungsdatum: 05.2010
  • Genre: Drama

Inio Asano

Inio Asano (geb. 20.09.1980) studierte sein Handwerk an der Tamagawa-Universität in Tokyo, bevor er mit der Kurzgeschichte Futsū no Hi seinen Einstieg als professioneller Mangaka feierte.
Mit der 19-teiligen Serie What a Wonderful World!, die er von 2002 bis 2004 schrieb, verschaffte er sich erneut Aufmerksamkeit und viel Anerkennung. 2005 folgte schließlich mit  Hikari no Machi (Sun Village) eine lose Fortsetzung, welche ihm auch auf internationaler Ebene endgültig zum Durchbruch verhalf.
Quelle: Wikipedia (dt.)

Ein weiterer bekannter Manga von Asano ist Solanin, der 2009 u.a. sowohl für den Eisner- als auch für den Harvey-Award nominiert wurde und im April diesen Jahres in Japan als Film seine Premiere feierte.
Quelle: Wikipedia (engl.)

Weitere interessante Artikel und Reviews zu Sun Village findet ihr u.a. bei comicradioshow.com, comicgate.de und tagesspiegel.de.

Inio Asano auf Facebook.

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: