Comic-Klassiker der Woche #48: The Amazing Spider-Man #362, Mai 1992, Marvel Comics

Hallo Leute,

heute komme ich zum zweiten Teil des berühmten Story-Arcs „Carnage“. Hier mischt nun auch Venom mit.

Storytitel: Carnage Part Two – Savage Alliance

Inhalt
Nachdem Spider-Man gemerkt hat, dass er nicht alleine mit seinem neuen Feind Carnage fertig wird, entschließt er sich dazu Venom aufzusuchen und diesen um Hilfe zu bitten. Spider-Mans alter Feind hat sich ja im Glauben das Spidey tot ist schon vor einiger Zeit auf eine Südseeinsel zurückgezogen (siehe ASM #347). Er wird nicht gerade begeistert sein wenn er Spider-Man lebend wiedersieht. Daher leiht sich Spidey von Reed Richards einen Schallstrahler aus. Denn neben Feuer ist Schall das Einzige was dem Symbionten richtig Schmerzen verursachen kann. Da ihn Johnny Storm zur Insel hin begleitet, hat Spider-Man hier sogar beides zur Verfügung. Kaum das er Spidey erblickt hat, stürzt sich Venom auch schon auf ihn. Weder der Schallstrahler noch die Hilfe von der Fackel können den rasenden Venom unter Kontrolle halten. Erst als Spidey  den neuen Symbionten in der Stadt, erwähnt hört Venom auf zu kämpfen und will reden. Als Venom hört das Carnage Unschuldige tötet, entschließt er sich Spidey gegen seinen „Sohn“ zu helfen. So machen sich Spider-Man und sein Todfeind gemeinsam auf den Weg um Carnage zu stoppen. Als sie ihn finden entbrennt ein ein Kampf zwischen diesen dreien, der überraschender Weise zeigt das Carnage auch  stärker ist als Spider-Man und Venom zusammen. Er kann entkommen und sucht sich schon sein nächstes Ziel: Jonah J. Jameson.

Story
Also Venom und Spider-Man hier als Team zu sehen, finde ich sehr gut. Ich konnte mir das damals, als ich das Heft kaufte, gar nicht vorstellen, dass diese beiden hier wirklich zusammenarbeiten würden. Stattdessen dachte ich, das Spider-Man sich nun beiden Symbionten gegenübersehen würde. Doch im Grunde erklärt Autor Michelinie das Ganze hier ganz gut. Denn Venom wollte schon immer gegen diejenigen vorgehen, die die Unschuldigen bedrohen. Eddie Brock sah ja sich selbst immer als Unschuldigen und Spider-Man als Schuldigen, der seine Karriere auf dem Gewissen hat. Also ist es hier schon nachvollziehbar, dass er nun auch verhindern will das sein Abkömmling weiterhin unschuldige Menschen tötet. Autor Michelinie erklärt auch ganz gut, warum Carnage stärker zu sein scheint als sein „Vater“ und sich auch seine Kräfte ein wenig von denen von Venom unterscheiden. Venom selbst vermutet, dass es an der Tatsache liegt, das der Carnage-Symbiont auf einem für ihn ja fremden Ort mit fremder Atmosphäre eben der Erde „geboren“ wurde. Eine simple aber nicht unlogische Erklärung für diese unglaublichen Kräfte von Carnage. Spidey und Venom hier jetzt also als Team zu sehen, hat mich gut unterhalten. Wobei mich doch ein wenig gewundert hat, dass später als es gegen Carnage ging, eben nur diese beiden sich diesem Verrückten stellen. Wo ist hier Johnny Storm? Ok es wird damit erklärt das ein Notruf für die Fantastic Four reinkommt, aber können die anderen drei das dann nicht alleine regeln. Immerhin geht es bei Carnage um ein mächtiges Wesen, dass ständig tötet. Das sollte doch auch wichtig sein. Aber gut man sieht, Superhelden haben auch einen vollen Terminkalender und können nicht auf jeder Hochzeit tanzen.

Artwork
Das Artwork von Mark Bagley ist auch hier klasse. Er liefert wieder super Bilder, die ein wahrer Genuss sind. Auch Tuscher Randy Emberlin weiss was er tut und setzt die Schattierungen gut ein. Die Farben sind ebenfalls im Großen und Ganzen gut. Nur bei ein paar wenigen Panels wurde bei der Farbgebung geschludert. Da haben sich der ein oder andere Fehler eingeschlichen. So ist der Anzug eines Mannes der Carnage zum Opfer fällt in der einen Szene lila um in dem nächsten Panel wieder blau zu sein. Auch bei Johnny Storm gibt es auf der Südseeinsel eine Szene wo er keine Flamme an hat, aber sein Fantastic Four Kostüm statt blau-weiss auf einmal rot-schwarz ist. Das schwarz kann ich ja noch mit Schatten erklären aber die roten Stiefel nicht mehr. In diesen Szenen haben Sharen und Witterstaetter nicht ganz aufgepasst fürchte ich. Doch da es sich nur um zwei, drei Panels handelt, stört das das gute Gesamtbild nicht wirklich. Dennoch sollten Profis solche Fehler eigentlich nicht unterlaufen.

Fazit
Auch der zweite Teil dieses Arcs liest sich sehr schön und ist sowohl von der Story als auch vom Artwork her wieder überzeugend. Diesmal gibt es drei Sterne von mir.

Künstler
David Michelinie (Autor), Mark Bagley (Zeichner), Randy Emberlin (Tuscher), Bob Sharen & Renee Witterstaetter (Farben), Mark Bagley & Randy Emberlin (Cover)

Bewertung

2 Responses to Comic-Klassiker der Woche #48: The Amazing Spider-Man #362, Mai 1992, Marvel Comics

  1. der Nachbar sagt:

    Nur bei ein paar wenigen Panels wurde bei der Farbgebung geschludert.
    Ich denke mal was die Farbgebung anbelangt, so war das kein Fehler der Koloristen sondern eher ein Problem beim Druck.

    Das gabs früher ja häufiger. Prominentestes Bsp. ist dafür vllt. Hulk, der ursprünglich nach Stan Lees Idee grau aussehen sollte. Da der Farbdruck damals aber noch nicht so ausgeklügelt war wie heute, gab es immer wieder mal Farbverfälschungen (verschiedene Grautöne bis hin zum Grün). Weiteres dazu im entsprechenen Wiki-Artikel (Hulk).

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Ein Problem mit dem Druck: Ja da könntest du Recht haben. Ist sogar wahrscheinlicher. Denke eigentlich auch nicht, dass ein Profi solche Fehler bei den Farben macht.

    Off-Topic: Ja mit dem Hulk das weiss ich. In den 80er Jahren gab es auch unter Autor Peter David eine Phase wo der Hulk wieder grau wurde. Da war er auch intelligent und recht hinterhältig und hat sogar mal unter dem Pseudonym Joe Fixit den Geldeintreiber etc gemacht. Gabs ein paar verrückte aber lesenswerte Stories. Müsste ich eigentlich auch mal in den Comic-Klassikern besprechen.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: