Review #140: Superman – War of the Supermen #0, Mai 2010, DC Comics

Guten Morgen Leute,

„War of the Supermen“ war die Mini-Serie auf die ich mich dieses Jahr am meisten gefreut habe. Ursprünglich wollte ich mit dieser Serie wieder voll ins Superman-Universum einsteigen. Das habe ich dann schon mit dem Arc davor „Last Stand of New Krypton“ getan, der vor diesem Krieg der Supermänner erschien um mich in dieser Mini besser zurechtzufinden.

Storytitel
Story 1: War of the Supermen – Prologue
Story 2: Filling in the Blanks

Inhalt
Superman liefert sich in der ersten Story mit Zod ein verbales und später auch köperliches Duell. Dieser hatte kurz zuvor auf New Krypton zum Krieg gegen die Erde aufgerufen. Das kann Superman natürlich nicht zulassen. Außerdem eröffnet Zod dem zunehmend wütender werdenden Mann aus Stahl, dass er diesen Krieg von Anfang an geplant und Superman nur dazu benutzt hat, seinen Leuten den Umgang mit ihren neuen Superkräften zu lehren und sie so unbewußt auf diese Schlacht vorzubereiten. In der zweiten Geschichte erfährt man aus der Sicht von Lois Lane nochmal die Ereignisse der letzen Monate.

Story
Dieses Heft, das es kostenlos zum „Free Comic Book Day“ gab, dient ja als Nummer 0 dazu, um dem Leser diese Mini schmackhaft zu machen. Daher kann man hier auch nicht viel „Story“ erwarten. So ist die erste Geschichte hier auch nur 11 Seiten lang und zeigt nur ein Schmarmützel zwischen Zod und Superman. Man erfährt hier, dass Zod diesen Krieg von Anfang an geplant hat und er Superman nur dazu benutzt hat seine Leute darauf vorzubereiten. Das ist für mich nicht so überraschend. So kennt man Zod eben. Superman wirkt hier zwar entsetzt über diese Enthüllungen, doch sollte auch er es eigentlich besser wissen und mit so was normalerweise immer bei Zod rechnen. Wie dem auch sei, dieser kurze Prolog macht Lust auf mehr. Wie will Superman die Armee der Kryptonier, die alle seine Kräfte besitzen, aufhalten? Ich hätte zum Verständnis dieser Mini gar nicht „Last Stand of New Krypton“ lesen müssen. Denn in der zweiten Story bekommt man einen sehr guten Überblick über die Ereignisse, die zu dieser Situation hier geführt haben.

Artwork
Bei der ersten Story ist Eddy Barrows für die Bilder verantwortlich. Sein Stil gefällt mir sehr gut. Schon von der ersten Seite, als Superman zu Zod durchbricht, bin ich total begeistert. Meine Begeisterung ändert sich auch auf den nächsten Seiten nicht. Ein wirklich guter Mann dieser Eddy Barrows. Bei der zweiten Story sind gleich mehrere Zeichner am Werk. Auch diese Bilder gefallen mir ganz gut. Schön ist hier besonders, dass der Stil dieser Zeichner zueinander passt. Man hat gar nicht das Gefühl, dass hier mehrere Leute zeichnen. Es kommt zu keinen großen Qualitätsunterschieden.

Fazit
Dieses Heft erfüllt perfekt seine Aufgabe. Es sorgt für Spannung und macht wirklich Lust auf diese Mini. Auch das die zweite Story hier einen guten Überblick über die Ereignisse im Vorfeld gibt hat mir sehr gut gefallen. So ist dieses Heft auch für Neulinge interessant. Dafür gibt es von mir vier Sterne

Künstler
Story 1: James Robinson & Sterling Gates (Autoren), Eddy Barrows (Zeichner), J.P. Mayer (Tuscher), Rod Reis (Farben), Eddy Barrows & Rod Reis (Cover)
Story 2: Sterling Gates (Autor), Julian Lopez,Aaron Lopresti, David Finch, Ethan van Sciver, Cafu, Diogenes Neves & Gary Frank (alle Zeichner), Bit, J.P. Mayer, Joe Weems,Vicente Cifuentes (alle Tuscher), Blond (Farben),

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: