Joe Quesada feiert sein zehnjähriges Jubiläum

Grüße und so!

Der „Strippenzieher“ und einer der wichtigsten Entscheider bei Marvel, Joe Quesada, feierte letzte Woche sein zehnjähriges Jubiläum als Editor-in-Chief. Der Mann aus Queens, New York, der schon für verschiedene Unternehmen der Comicindustrie gearbeitet hat und zusammen mit Jimmy Palmiotti sogar einen eigenen Verlag hatte, kann während seiner langjährigen Arbeit für Marvel auf einige großartige Erfolge zurückblicken. Aber auch so manche Enttäuschungen gehen auf seine Kappe.

Nachdem er 2000 zum Editor-in-Chief ernannt wurde, sammelte er in der nachfolgenden Zeit mit Brian Michael Bendis, Mark Millar, Jeph Loeb, Grant Morrison und Ed Brubaker einige der bedeutensten Talente im Comic-Business um sich. Mit den überaus erfolgreichen Ultimate-Serien von Spidey, den Rächern und den X-Men brachte Quesada frischen Wind in das Marvel-Sortiment. Er war auch dafür verantwortlich, dass die Ereignisse vom 11. September 2001 (Anschlag aufs World Trade Center) in einigen Marvel-Comics verarbeitet wurden, wofür er von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobt wurde. Ebenso hatte er seine Finger bei den Realverfilmungen von Marvels A-Promis wie z.B. Spider-Man, X-Men und den Fantastic Four mit im Spiel. Ein weiterer Erfolg von Quesadas Arbeit als Editor-in-Chief war 2005 das  gelungene Wiedereinführen von Events mit House of M und dem ein Jahr später folgenden Civil War.

Aber neben so vielen, von den Fangemeinde gut angenommenen Entwicklungen, gab es auch ein paar Misserfolge, die Quesada zugeschrieben wurden. So wurde beispielsweise 2007 Spideys Story-Arc One More Day von vielen Lesern als absolutes Desaster angesehen und auch der brandaktuelle Arc One Moment In Time ist bisher bei nicht wenigen Spidey-Fans übel aufgestossen und hat für großen Unmut gesorgt.

Nichtsdestotrotz hat Joe Quesada während seiner langjährigen Tätigkeit als Editor-in-Chief und Chief Creative Officer bei Marvel insgesamt einen sehr guten Job gemacht und wir können gespannt sein, was er sich noch alles für spannende Sachen für die Leserschaft ausgedacht hat.

Quelle: marvel.com

3 Responses to Joe Quesada feiert sein zehnjähriges Jubiläum

  1. comicfanboy sagt:

    Bei dem Mann bin ich immer hin und her gerissen ob ich ihn nun gut oder schlecht finden soll. Er hat ja schon einiges Gutes auf den Weg gebracht aber eben auch mässige Sachen zu verantworten, wie du schon schreibst. Wie findest du ihn denn als Zeichner? Ich nicht so doll. Sein Stil ist einfach nicht meiner.

    Gefällt mir

  2. der Nachbar sagt:

    Wie findest du ihn denn als Zeichner?
    Von seinen Arbeiten (als Zeichner) hab ich bisher nur die One More Day Sachen gelesen (ASM #544 und #545) und die fand ich nicht besonders gut. Obwohl die Panels in denen Peter Parker Iron Man eingespinnt hatte, schon ganz cool aussahen.

    Gefällt mir

  3. der Nachbar sagt:

    *** UPDATE ***
    Scheinbar weiß Marvel selber nicht, seit wann Quesada Editor-in-Chief ist. Wie er selbst per Twitter mitteilte, war erst gestern (30.08.) sein Jubiläum. Skandal! 😉
    *** UPDATE ***

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: