Comic-Klassiker der Woche #43: Batman #613, Mai 2003, DC Comics

Guten Abend Leute,

weiter geht es bei meinen Comic-Klassiker mit dem zweiten meiner vier Batman-Comics, die Teile des berühmten Hush-Arc enthalten.

Storytitel: Hush, Part 6: The Opera

Inhalt
Bruce Wayne soll auf Alfreds Wunsch ein wenig Ausspannen und verbringt deßhalb einen Abend in der Oper. Dort trifft er auf Selina Kyle, die von einer Freundin dorthin eingeladen wurde. Während sie als Catwoman mit Batman liiert ist, sind die beiden in ihrer bürgerlichen Indentität nur Freunde. Was ein ruhiger Opernabend werden sollte entwickelt sich sehr bald zu einem gefährlichen Abenteuer für die beiden. Denn plötzlich taucht Harley Quinn, die Freundin des Jokers auf der Bühne auf und will mit ihren Leuten die reichen Gäste ausrauben. Batman und Catwoman versuchen das dann zu verhindern. Dabei wird Catwoman von Harley schwer verletzt. Bei ihrer Verfolgung trifft Batman dann am Ende des Heftes auf den Joker, der über dem von ihm angeschossenen und schwer verletzten Freund von Bruce Doctor Thomas Elliot kniet, der auch ein Gast der Oper war.

Story
Hätte man mir vorher gesagt, dass der Plot dieser Geschichte der Überfall von Harley Quinn in der Oper wäre, hätte ich wohl nicht allzu viel von diesem Heft erwartet. Ich finde Harley Quinn zwar ganz ok, aber sie ist mir oft ein wenig zu albern und abgedreht. Doch Autor Loeb schafft es auch hier eine sehr interessante Story zu schreiben. Obwohl es erst mein zweites Heft aus dem Hush-Arc war, fand ich mich hier schnell zu Recht. Durch Bruce Gedanken bekommt mein einen ganz guten Überblick darüber, was bisher geschehen ist. So erfährt der Leser hier, dass ein zu diesem Zeitpunkt für Bruce noch unbekannter Gegner (eben dieser Hush) die Fäden im Hintergrund der letzten Ereignisse zog. Er tat sich mit einigen von Batmans Feinden zusammen und brachte ihnen neue Sachen bei, bevor sie sich dem Mitternachtsdetektiv stellen. Dabei hilft ihm, dass er Batman scheinbar sehr gut kennt. Interessant ist hier auch, dass wohl auch Harley mit diesem Unbekannten zusammen arbeitet. So erwähnt sie in einem Nebensatz, dass der ganze Überfall nach einer Art Drehbuch abläuft. Der Cliffhanger am Ende des Heftes ist auch sehr gut, und lässt einen schon erwartungsvoll auf das nächste Heft warten. Man fragt sich, hat der Joker Elliot umgebracht? Damals konnte ich ja noch nicht wissen dass sich eben dieser Elliot in Wahrheit hinter Hush verbirgt. Eine sehr spannende Geschichte ist Loeb hier gelungen, die auch damals sicherlich für Neueinsteiger in diesen Arc interessant war.

Artwork
Was soll ich zum Artwork hier sagen. Jim Lee ist mal wieder fabelhaft. Mal wieder hat mich jedes seiner Panels begeistert. Bei ihm sieht sogar Harley Quinn sehr cool aus. Sehr gut fand ich vor allem seine Bilder wenn Bruce an vergangene Sitationen denkt. Diese sind in schwarz-weiss gehalten und sehen so unfertig aus. Wie Rohfassungen der Personen. Das wirkt fantastisch und hat mich richtig begeistert. Aber auch der Rest ist cool und kriegt von mir einen Daumen nach oben. Gerade die Splashseiten sind richtig gut gelungen. Zum Beispiel das Bild wenn Batman in der Oper auf der Bildfläche erscheint, ist richtig toll.

Fazit
Ein weiteres sehr gutes Batman-Heft, das dem Duo Loeb und Lee da geglückt ist. Auch hier gibt es von mir wieder 4 Sterne.

Künstler
Jeph Loeb (Autor), Jim Lee (Zeichner), Scott Williams (Tuscher), Alex Sinclair (Farben), Jim Lee (Cover)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: