MAM #10: Mad Matic, März 2009, Carlsen Manga

Grüße und so!

So, da wären wir also. Dies ist nun schon der zehnte MANGA AM MITTWOCH (MAM) und der letzte vor der Sommerpause. Wie ich ja bereits angekündigt habe, wird es voraussichtlich im Herbst mit den MAMs weitergehen. Aber jetzt wollen wir uns noch einmal einem Exemplar widmen, das etwas anders ist als die bisherigen Mangas, die ich euch gezeigt habe. Ich möchte euch diesmal nämlich eine besondere Form dieser fernöstlichen Comics vorstellen. Die Rede ist von Chibis. Diese Mangas im Miniformat passen bequem in jede Hosen- oder Hemdentasche, kosten viel weniger Geld als reguläre Mangas und können in sehr kurzer Zeit durchgelesen werden. Fairerweise sollte ich aber auch erwähnen, dass Chibis, gerade weil sie so günstig sind und schnell gelesen werden können, über relativ wenig Inhalt verfügen. Aber nichtsdestotrotz sind einige dieser Minimangas wirklich empfehlenswert, wie z.B. Mad Matic von Akira Toriyama (Dr. Slump, Dragonball).

Inhalt
In einem fernen Land wird ein Wüstenvolk von einem riesigen Säbelzahndrachen terrorisiert. Da das Biest viel stärker ist als die Menschen, greifen diese auf eine List zurück und bauen einen überdimensionalen Kühlschrank(!), um den Drachen dort einzusperren. Der Plan gelingt tatsächlich und nachdem das Biest in den Kühlschrank gelockt und eingeschlossen wurde, ist das Volk von der Drachenplage befreit und kann wieder friedlich weiterleben. Ein paar hundert Jahre später kommen der Titelheld Mad Matic, ein Abenteurer mit einem unstillbaren Durst nach Gerstensaft, und sein geflügelter Hund Pegasus in diese Gegend und stossen mit einer Amazone und einem kleinen Mädchen zusammen, welche den Auftrag haben, den riesigen Kühlschrank zu bewachen. Kurz darauf werden sie alle von der bösen Schwarz-Kopf-Truppe angegriffen und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, sorgt Pegasus auch noch unfreiwillig dafür, dass der Säbelzahndrache befreit wird. Mad Matic hat also alle Hände voll zu tun, um die Sache wieder unter Kontrolle zu bringen.

Story
Die Idee einen Drachen in einem riesigen Kühlschrank einzusperren ist schon ziemlich abgedreht. Vor allem wenn man die äußeren Umstände (Wüstenvolk, keine fortgeschrittene Technologie) betrachtet, muss man doch ein wenig schmunzeln und sich fragen, wie Akira Toriyama darauf gekommen ist. Schon in diesem frühen Werk kann man den Humor erkennen, der auch in Dr. Slump immer wieder durchscheint und ebenfalls in den ersten Dragonball-Bänden noch stark vorhanden ist. Da es sich bei Mad Matic um eine abgeschlossene Story handelt, noch dazu im Chibi-Format, gibt es dazu aber nicht wirklich viel mehr zu sagen schreiben.

Artwork
Toriyamas Artwork hat sich über die Jahre nicht großartig verändert. Die Figuren aus Mad Matic hätten auch genausogut in anderen Werken von ihm auftreten können. Tatsächlich gibt es sogar gewisse Ähnlichkeiten zwischen den beiden Mädels aus Mad Matic und Midori bzw. Arale aus Dr. Slump. Da mir bereits das Artwork zu Dragonball sehr gefallen hat, habe ich auch dementsprechend beim vorliegenden Chibi nix auszusetzen. Die Figuren sind teilweise recht verniedlichend und lustig dargestellt und die Actionszenen wirken durch Stilmittel wie Speedlines sowie Schallworte stets sehr dynamisch ohne dabei den humorvollen Unterton, der hier vorherrscht, zu verlieren.

Fazit
Wer auf abgedrehten Humor gepaart mit einer Prise Action steht, wird an Mad Matic sicherlich Gefallen finden. Bei einem Preis von nur € 1,95 kann man aber auch nicht wirklich viel verkehrt machen und Fans von Akira Toriyama können hier sowieso blind zugreifen.

Künstler
Akira Toriyama (Autor und Zeichner)

Bewertung

weitere Infos

  • Preis: € 1,95
  • Seitenzahl: 64
  • Erscheinungsdatum: 03.2009
  • Genre: Action

Akira Toriyama

Akira Toriyama (geb. am 5. April 1955) war ursprünglich als gelernter Designer in der Werbung tätig, bevor er Mangaka wurde und 1984 mit Dragonball seinen Durchbruch schaffte.
Mad Matic gehört neben der Serie Dr. Slump zu Toriyamas bekannteren Erstlingswerken.

Chibi bedeutet klein, niedlich und bezeichnet in erster Linie ein zeichnerisches Stilmittel, bei dem der Körper der Figuren stark geschrumpft dargestellt wird. Verlage wie z.B. Carlsen deklarieren Chibis darüberhinaus als Mangas im Hosentaschenformat.

Im Chibi Mad Matic sind auf den letzten Seiten noch ein paar interessante Informationen zu Akira Toriyama und seinen Werken zu lesen, wie z.B. die nachfolgende Anekdote:
Mad Matic wurde 1982 anlässlich der Verleihung des Shogakukan-Manga-Preises gezeichnet. Obwohl es zeitlich schon sehr knapp war, wurde der Erstentwurf von Mad Matic vom Redatkeur abgelehnt. Zum Glück schafften es Toriyama und seine beiden Assistenten Hisuwashi und Taniyama dann aber doch noch, das Werk fertig zu stellen.

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: