Comic-Klassiker der Woche #39: JLA versus Predator, Februar 2001, DC & Dark Horse Comics

Guten Abend Leute,

für meine heutige Comic-Klassiker Folge habe ich mir wieder einmal eine Crossover-Story vorgenommen. Dabei treffen diesmal DC’s Justice League auf Dark Horses Predatoren.

Inhalt
Martian Manhunter hat gerade als einziges JLA-Mitglied Dienst in deren Hauptquartier auf dem Mond, als ein brennendes Raumschiff den Orbit kreuzt. An Bord sind drei Dominatoren, ein der Justice League und der Erde feindlich gesinntes Volk. Manhunter beamt die drei dennoch auf die JLA-Station um ihnen das Leben zu retten. Mitgekommen ist aber noch ein vierter noch unbekanntes Wesen, dass sowohl die Dominatoren als auch Manhunter angreift. Orakel, die über das alles informiert ist, alamiert die restlichen JLA-Mitglieder. Superman und Green Lantern finden dann auf der Station den auf einer Lanze gespießten Kopf von Manhunter vor. Superman ist klar wer der unbekannte Angreifer war. Ein Predator, mit denen er und auch Batman schon einmal Kontakt hatten. Manhunter hat diesen Anschlag aber doch überlebt und bestätigt Supermans Verdacht. Die drei Dominatoren sind auf die Erde geflohen. Jeder an einen anderen Ort. Die JLA teilt sich in drei Teams auf um die Außerirdischen einzusammeln. Dabei treffen die Teams nicht nur auf jeweils einen Dominator, sondern auch auf mehrere Predatoren. Diese besitzen jeweils die Kräfte eines JLA-Mitglied und heizen den Helden ordentlich ein. So treffen Superman Batman und Co. jeweils auf einen Predator mit den eigenen Kräften. Eine tödliche Kombination. Doch warum haben die Predatoren die Kräfte der JLA? Was steckt dahinter?

Story
Die Geschichte ist recht flott erzählt und lest sich gut lesen. Autor Ostrander lässt die Leser lange im Dunkeln tappen, bezüglich der neuen Kräfte dieser Predatoren. So fragt man sich bis zum Schluss was es damit auf sich hat. Wer oder was hat die Jäger so verändert, und warum? Oder sind es gar keine Predatoren. Am Ende kommt dann raus, dass die Dominatoren selber diese Meta-Predatoren wie sie sie nennen gezüchtet und mit den Kräften der JLA ausgestattet haben. Doch bevor sie diese genmanipulierten Jäger gegen die Justice League einsetzen konnten wendeten diese sich gegen ihre Herren. Ihr Jagdtrieb war zu stark. Was mir richtig gut bei dieser Geschichte gefallen hat ist, dass sich die JLA erst gegen den Feind durchsetzen können als sie richtig als Team arbeiten. Das und die Frage nach den Kräften der Predatoren sind wirklich gute Aspekte an dieser Story. Aber es gibt hier auch Sachen die mir nicht so gut gefallen haben. So ist die Erklärung warum ein geköpfter Manhunter doch überlebt ( sein Gehirn sitzt nicht im Kopf) selbst für Comic-Verhältnisse etwas an den Haaren herbeigezogen. Außerdem wird das ganze zu schnell aufgelöst. Und warum wußten Superman und Green Lantern nicht, dass nur Feuer den Manhunter töten kann, wie er selbst sagt? Immerhin arbeiten die Helden doch schon seit Jahren miteinander und müssten die Stärken und Schwächen der anderen doch langsam kennen.

Artwork
Die Zeichnungen von Graham Nolan sind gut. Er setzt die Story gut um, allerdings ohne überragend zu sein. Ich habe da schon andere Arbeiten von ihm gesehen, die deutlich besser waren. Allerdings, wie gesagt, die Bilder hier sind nicht schlecht. Grundsolide würde ich die Zeichnungen bezeichnen.

Fazit
Ein nettes Heft, das aber kein „must have“-Comic ist. Ich vergebe hier zwei Sterne. Ein ordentliches Comic, dass aber trotz einiger guter Einfälle, doch auch einige Schwächen in der Story hat.

Künstler
John Ostrander (Autor), Graham Nolan (Zeichner), Randy Elliott (Tuscher), James Sinclair (Farben),  Graham Nolan (Cover)

Bewertung

2 Responses to Comic-Klassiker der Woche #39: JLA versus Predator, Februar 2001, DC & Dark Horse Comics

  1. HenrX sagt:

    das ist eins solcher Comics die mir gar nichts gegeben haben. gewollt und nicht gekonnt sage ich immer 😀 da habense von beiden verlagen was ausgeklügelt und wie immer gewinnt der größere. 😀 Batman vs Predator fand ich irgendwie besser da es ja teilweise wie der Film rüberkommt

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Hi HenrX.
    Ja Batman vs Predator war echt gut!

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: