Schafft Wonder Woman nun ihren Durchbruch?

Grüße und so!

Vorgestern wurde auf der Kulturseite vom Tagesspiegel ein sehr interessanter und ausführlicher Artikel zu Wonder Woman veröffentlicht. Wer von euch Interesse an dieser Comicfigur hat (Grüße an Verena 😉 ), sollte sich diesen Beitrag also unbedingt mal zu Gemüte führen.
Der Autor des Textes geht auf allerhand Punkte ein, die seiner Meinung nach dafür sorgten, dass Wonder Woman nach all den Jahrzehnten immer noch nicht wirklich auf einer Stufe mit Superman und Batman angekommen ist. Dabei stellt er nicht nur Diana Prince alias Wonder Woman näher vor, sondern auch ihren Schöpfer W.M. Marston (er war übrigens der Erfinder des Lügendetektors) sowie einige der bekanntesten Zeichner und Autoren, die sich im Laufe der Zeit an DCs Vorzeige-Superheldin Nr.1 versucht haben (z.B. George Perez, Phil Jimenez, Greg Rucka und Gail Simone). Die verschiedenen Abschnitte beginnt er fast immer mit der mehr oder weniger passenden Überschrift Das Problem ist/sind… und erörtert dann die Details. Hier gehts zum besagten Artikel.

Ich selber habe bisher noch nicht so viel mit der Figur Wonder Woman am Hut gehabt und kenne bloß ihre Auftritte aus Events wie z.B. Infinite Crisis oder Blackest Night. Aber durch den Tagesspiegel-Artikel konnte ich einige interessante Hintergrundinformationen bekommen, die mich doch etwas neugierig auf diese Comicfigur gemacht haben. Woran liegt es denn eigentlich genau, dass Wonder Woman, die mittlerweile schon im Rentenalter (69 Jahre) ist, es trotz ihrer Berühmtheit und Beständigkeit nie wirklich bis ganz nach oben geschafft hat? Klar, sie wird häufig in einem Atemzug mit Superman und Batman genannt, gehört sie doch schließlich mit den beiden zum DC-Kern (Trinity). Aber ehrlich gesagt, stand sie doch bis heute eher im Schatten der zwei Herren.

Der Autor J. Michael Straczynski (JMS) hat nun die Herausforderung angenommen und will der bekanntesten Comic-Amazone der Welt (oder ist das doch eher Xena?) den entscheidenden Schub geben, damit sie zu Superman und Batman aufschließen kann und ihr endlich die Anerkennung zuteil wird, welche ihr so lange versagt blieb. Diesbezüglich bekam Wonder Woman schon im Vorfeld von Jim Lee ein neues Outfit verpasst, welches sie zumindest optisch etwas aufwerten soll. Als Reaktion darauf kam es zu einigen sehr lebhaften Diskussionen im Internet.
Ob es JMS nun tatsächlich schafft, Wonder Woman auf die Sprünge zu helfen, bleibt abzuwarten. Vor einigen Wochen erschien mit der 600. Jubiläumsausgabe erstmal sein Debüt als Wonder Woman-Autor. Das Heft schaffte es mit 53.525 verkauften Exemplaren sogar in die Top 25. Zuletzt gelang Wonder Woman das Ende letzten bzw. Anfang diesen Jahres mit ihrer dreiteiligen Miniserie im Rahmen von Blackest Night. Es fällt außerdem auf, dass sie damals mit knapp 60.000 bzw. sogar 70.000 verkauften Heften auf mehr Interesse stieß, als sie es mit der jetzige Jubiläumsausgabe geschafft hat.

In der aktuellen #600 ist neben einigen Einzelstories auch der Prolog zur zwölfteiligen Serie („Odyssee“) zu finden. Man darf gespannt sein, wie sich diese Geschichte entwickeln wird und vor allen Dingen, wie sie von den Fans aufgenommen wird. Ich bin schon sehr neugierig, wie die Verantwortlichen reagieren werden, wenn dieser auf ein komplettes Jahr ausgelegte Arc floppen sollte. Da Wonder Woman nur eine einzige Serie hat, wäre ein vorzeitiger Abbruch, inklusive Kündigung des Autors der Serie, für mich die einzige Alternativ, um mit den Verkaufszahlen nicht vollkommen in den Keller zu stürzen. JMS hat sich also einiges vorgenommen. Und das obwohl er schon den neuen Superman Story-Arc „Grounded“ schreibt, dem ich bisher ziemlich skeptisch gegenüberstehe. Aber vielleicht ist er damit noch nicht genug ausgelastet? Oder (Vorsicht: Zynismus) er wurde von Marvel geschmiert, damit er zwei Große Superhelden von DC gegen die Wand fährt. Doch ich will den Teufel gar nicht erst an die Wand malen, sondern einfach mal das Beste für Wonder Woman erhoffen. Daher folgt an dieser Stelle ein Zitat von JMS zu seinen Plänen bezüglich Wonder Woman (Quelle: nytimes.com):

“Wonder Woman is a strong, dynamic, vibrant character who should be selling in the top 20, and I’m going to do all I can to get her there.”

Übersetzung: „Wonder Woman ist eine starke, dynamische, lebhafte Figur, die in den Top 20 verkauft werden sollte und ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um sie dorthin zu bekommen.“

Vielleicht ist einigen von euch aufgefallen, dass die letzten Wonder Woman-Hefte irgendwo im #40er-Bereich lagen. Wie kommt DC jetzt also auf eine #600?
Die erste Reihe (Volume) von Wonder Woman erschien 1942 und ging bis #329. Nach einer Charakterüberarbeitung startete Volume II und beinhaltete 226 Ausgaben. 2006 folgte dann mit Volume III ein erneuter Relaunch der DC-Amazone, welcher mittlerweile 45 Ausgaben enthält. Würde man alle Volumes zusammenfassen, wäre die aktuelle Jubiläumsausgabe demnach (329+226+45) die Nr. 600.

Wer jetzt noch mehr über Wonder Woman erfahren möchte, kann sich ja mal die entsprechenden Artikel auf dc.wikia.com und dccomics.com/dcu durchlesen.

8 Responses to Schafft Wonder Woman nun ihren Durchbruch?

  1. Verena sagt:

    Hallo,
    wo du mich schon so nett im Artikel erwähnst, werde ich direkt mal einen Kommentar hinterlassen 😉

    Ich bin ja eh ein Fan von Wonder Woman und lese die Serie sehr gerne. Du hast natürlich Recht, von den großen drei großen bei DC landet Wonder Woman erfolgstechnisch immer hinter den beiden Herren. Ob JMS da was dran ändert? Ich traue ihm zumindest zu neue Leser für die Serie zu gewinnen. Er schreibt ja schon sehr gut. Ob es aber für die Top 20 reicht? Mal abwarten.Also das Jubiläumsband (habt ihr das gelesen? Wenn ja kommt ein Review?) fand ich schon mal sehr gut.
    Dein Post fand ich übrigens abgesehen das er eben von Wonder Woman handelt auch so sehr gut. Schön strukturiert und geschrieben. Weiter so. Gute Links auch!

    Liken

  2. Verena sagt:

    Ach noch was. Ihr neues Kostüm finde ich übrigens richtig gut. Was meint ihr denn dazu?

    Liken

  3. der Nachbar sagt:

    Danke für die Blumen.

    …wo du mich schon so nett im Artikel erwähnst, werde ich direkt mal einen Kommentar hinterlassen…
    Vllt. sollte ich das jetzt öfters machen. 😉

    Also das Jubiläumsband (habt ihr das gelesen? Wenn ja kommt ein Review?)
    Ich hab die #600 zwar bisher noch nicht gelesen, aber hab mir vorgenommen, das noch nachzuholen.

    Bevor ich es vergesse: hättest du nicht mal Lust, ein Review zu nem Wonder Woman-Heft zu schreiben? Vllt. sogar zur aktuellen Ausgabe?

    Liken

  4. der Nachbar sagt:

    Naja, irgendwie ist das jetzt nichts Halbes und nichts Ganzes. Sie hat doch jetzt nur ne andere Hose und ne Lederjacke an. Tiara, Armschienen etc. ist geblieben. Da hätten sich die Leute von DC ruhig etwas mehr einfallen lassen können, oder?

    Liken

  5. Master of Disaster sagt:

    Denke das JMS der Serie einen Schub gibt. Das neue Kostüm finde ich übrigens nicht schlecht.

    Liken

  6. der Nachbar sagt:

    Hoffen wir mal das Beste. Von seiner bisherigen Arbeit zum neuen Superman-Arc bin ich ja noch nicht so begeistert.

    Liken

  7. Bendrix sagt:

    Die Jacke ist etwas 90er-Retro, der Rest aber okay.

    Liken

  8. Crayton sagt:

    Bin auch mal gespannt was JMS aus der Serie so rausholt. Werde das mal verfolgen, sprich mir da doch einige Hefte holen.

    Zum Kostüm: Mir gefällt das neue Outfit gut.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: