Comic-Klassiker der Woche #35: JLA #1, Mai 1997, Dino Verlag

Hallo Leute,

für meinen heutigen Comic-Klassiker habe ich mir mal ein deutsches Heft über die Justice League of America vom Dino Verlag vorgenommen. Neben dem JLA-Abenteuer enthält dieses Heft auch die Nummer 1 der Serie Superboy/Robin. Das Heft ist eines von ganz wenigen Heften die ich von der Justice League aus den 90er Jahren habe, da ich in diesem Zeitraum dieses Superheldenteam kaum verfolgt habe.

Das Heft enthält folgende US-Comics
JLA-Justice League of America #1 (1997)
Superboy/Robin #1 (1996)

Inhalt JLA#1
Auf der Erde treffen Außerirdische ein die sich  „der Hyperclan“ nennen. Ihr Ziel ist die Rettung der Menschheit. Schnell bewirken diese Besucher auch die ersten Wunder. So machen sie zum Beispiel eine Wüste fruchtbar und auch gegen die Superschurken gehen sie vor. Dabei sind sie nicht zimperlich. Wer Verbrechen begeht wird exekutiert. Gleichzeitig wird die Zentrale der JLA von Unbekannten angegriffen und zerstört. Die Mitglieder der Justice League können sich auf die Erde retten. Allerdings haben sie durchaus Verluste erlitten.

Inhalt Superboy/Robin #1
Metallo, ein alter Feind Supermans, taucht in Gotham City auf. Mit Hilfe eines Atomreaktors aus einem U-Boot will er die Stadt vernichten. Um mit diesem ihm überlegenen Gegner fertig zu werden, braucht Robin Unterstützung. Da Superman nicht erreichbar ist wendet er sich an Superboy. Beide veruschen nun Metallo aufzuhalten. In der Zwischenzeit gelingt es Poison Ivy aus Arkham zu flüchten.

Story
Beide Stories haben mir ganz gut gefallen. Der Hyperclan ist recht interessant. Besonders fragt man sich, was ihre wirklichen Ziele sind. Denn für gute Samariter habe ich die von Anfang an nicht gehalten.  Der Angriff der Unbekannten auf die JLA-Zentrale bringt direkt jede Menge Action und lässt diese Serie rasand starten. Was hat die Hyperclan vor? Wer hat die JLA angegriffen? Und wie hängen diese beiden Sachen vielleicht zusammen? Alles Fragen die dieses erste Heft aufwirft und den Leser mit Spannung auf die nächste Ausgabe warten lässt. Und so soll es ja auch sein. Ein recht gelungener Start damals für die neue JLA-Serie. Das zweite hier enthaltene Heft Superboy/Robin bringt ein gutes Team-Up der Beiden. Besonders Superboys Sprüche haben mich immer wieder unterhalten. Auch mit Metallo wurde hier ein guter Gegner installiert, denn ich ganz gut finde.

Artwork
Das Artwork bei beiden Heften ist zwar nicht überragend, hat mir aber durchaus zugesagt und ist nett anzuschauen. Bei dem JLA-Heft gefallen mir hier besonders die Weltraum-Szenen. Bei dem Superboy/Robin-Heft ist es besonders Metallo der heraussticht und ganz gut in Szene gesetzt wird.

Fazit
Ein gutes Heft das zwei Nummer 1 US-Hefte enthält die dazu anregen sich jeweils auch das nächste Heft zu holen. Da das ja auch das Ziel jeder Nummer 1 sein sollte und dieses hier erreicht wird vergebe ich hier auch 3 Sterne.

Anmerkung
Ein weiteren guten Post zu diesem Heft findet ihr auch bei Kaozblog.

Künstler
JLA #1: Grant Morrisson (Autor), Howard Porter (Zeichner), John Dell (Tuscher), Pat Garrahy (Farben),
Superboy/Robin #1: Karl Kesel (Autor), Tom Grummett (Zeichner & Farben), Scott Hanna (Tuscher),

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: