Review #116: The Amazing Spider-Man Extra #1, September 2008, Marvel Comics

Guten Morgen Leute,

das Heft das ich hier besprechen möchte, ist wie der Titel schon sagt eine Art Special, das neben der regulären The Amazing Spider-Man Reihe erschienen ist. Diese Extra-Reihe brachte es bis heute auf drei Ausgaben. Dadurch das die Stories hier in der aktuellen Kontinuität spielen und Teil des Brand New Day sind, musste ich das Heft natürlich auch haben. Das Heft entält drei Stories von denen mich besonders die  mit  Hammerhead interessiert hat. Denn diese Figur habe ich immer gemocht und seine Duelle mit Spider-Man waren meist sehr lesenswert.

Storytitel
Story 1: Death of a Wise Guy
Story 2: Birthday Boy
Story 3: The Spartacus Gambit. Character Assassination: Interlude

Inhalt
Die erste Story handelt wie gesagt von Hammerhead. Dieser liegt schwer verletzt in der Krankenabteilung von Ryker´s Island. Ein Versuch den Kingpin vom Thron zu stürzen ist ihm wohl zum Verhängnis geworden. Gewaltsam wird Hammerhead dann von Mr. Negatives Leuten aus der Krankenabteilung befreit und mitgenommen. Mr. Negative will Hammerheads Leben durch eine Operation retten lassen. Denn mit diesem hat der Verbrecherboss wohl einige Pläne. Der schwer angeschlagene Hammerhead denkt die ganze Zeit an sein bisheriges Leben zurück. So bekommt der Leser in Rückblicken immer wieder Ausschnitte aus dem Leben des Verbrechers zu sehen. In der zweiten Story kämpft Spider-Man mit dem Schurken Trapster. Zwar kann Spidey diesen locker ausschalten, doch hat der Kampf für ihn dennoch negative Folgen. So kommt er als Peter zu spät zur Geburtstagsfeier seines besten Freundes Harry und muss zudem dort noch in einem nicht passenden Outfit erscheinen, was ihn zum Gespött einiger anderer Gäste werden lässt. Die dritte Story zeigt Spider-Man vor Gericht. Hier muss sein Anwalt Matt Murdock versuchen Spider-Mans Demaskierung zu verhindern und einen Antrag durchzubekommen, der es Spidey erlaubt während der Verhandlung und in Haft weiterhin maskiert zu bleiben.

Story
Am besten hat mir hier die Hammerhead-Story gefallen. Dabei handelt es sich um eine waschechte Origin-Story des Hammer-Kopfes. Für Origin-Stories bin ich natürlich immer zu haben. Obwohl ich Hammerhead natürlich seit Jahren kenne, wusste ich bis dahin rein gar nichts über seine Entstehungsgeschichte. Daher weiss ich auch nicht inwiewiet Autor Kelly Hammerheads Origin hier im Vergleich zu früher verändert hat. Auf jedenfall gefällt mir seine Version sehr gut. Wie früher schon so hat auch hier eine Hammerhead-Story auch immer was mit Bandenkrieg und Mafia zu tun. So wird hier sein Aufstieg in einer italienischen Mafia gezeigt, wie ihn sein Vater misshandelte, er seinen Namen erhielt und ihn später ein Typ namens Doctor Harrow zu dem machte was er heute ist. Sehr gespannt war ich nach dieser Story auch darauf wie es mit ihm weitergeht. Was hat Mr. Negative für Pläne mit ihm? Wie wird der neue Hammerhead werden? Denn in einem Panel sieht man das Negative ihm ein neues metallisches Endoskelett einoperieren lassen will. Das lässt vermuten, dass Hammerhead demnächst stärker und gefährlicher zurückkommen wird. Insgesamt schafft es Autor Kelly hier jedenfalls hervorragend mit Hammerhead einen weiteren klassischen Spidey-Gegner in die Brand New Day-Ära einzugliedern. Bei der zweiten Story rund um Harrys Geburtstagsfeier bekommt man schön zu sehen wie stark doch die Freundschaft zwischen Harry und Peter ist. So ist Harry am Anfang zwar sauer über Peters Verspätung und sein etwas gewöhnungsbedürftiges Outfit (er kommt mit Kopftuch um seine an den Haaren festgeklebte Maske zu verbergen), verzeiht diesem aber am Ende dann doch recht schnell. Die beiden sind eben echte Freunde. Warum es die dritte Story in diesem Heft überhaupt gibt habe ich nicht ganz verstanden. Immerhin ist sie ein Ausschnitt aus dem Story-Arc Character-Assassination, der erst einige Monate später erschien. Warum schmeißt man die Leser hier in einen Story-Arc der noch gar nicht begonnen hat. Auch wie Matt Murdock es hier doch tatsächlich schafft vor Gericht durchzubekommen, dass Spider-Man seine Maske nicht abnehmen muss, fand ich auch für Comic-Verhältnisse doch unrealistisch.

Artwork
Die Hammerhead-Story wird von Chris Bachalo gezeichnet. Wie ich schon früher erwähnte finde ich, dass sein cartoon-artiger Stil nicht so richtig zu einem Spider-Man Comic passt. Das ist auch hier noch so. Allerdings gefällt er mir hier schon besser als bei den vorherigen von ihm gestalteten Spidey-Heften. Wahrscheinlich gewöhne ich mich so langsam an ihn. Hier finde ich seine Bilder eigentlich dann doch ganz gut. Schön gemacht sind besonders die Rückblicke in die Vergangenheit von Hammerhead. Diese Szenen wirken durch das schwarz-weiße Artwork gut und vermitteln gut das Gefühl, das man auch aus alten Al Capone und John Dillinger Filmen kennt. Bei der zweiten Story liefert Patrick Olliffe die Bilder. Sein Stil ist solide ohne mich besonders zu beeindrucken. Bei der dritten Story ist Marcos Martin der Zeichner. Sein Stil gefällt mir sehr gut. Interessant finde ich auch, wie ich schon in Review #65 erwähnt habe, dass er beim Inken seiner Zeichnungen mit Schattierungen sehr sparsam umgeht.

Fazit
Dieses Spider-Man Extra ist ein ganz gutes Comic, das vor allem durch die interessante Hammerhead-Origin-Story glänzt. Wobei, wie gesagt, die dritte Story hätte ich weggelassen, da sie zu diesem Zeitpunkt den Leser eher verwirrt.

Künstler
Story 1: Joe Kelly (Autor), Chris Bachalo (Zeichner), Tim Townsend (Tuscher), Antonio Fabela & Chris Bachalo (Farben), Greg Land (Cover)
Story 2: Zeb Wells (Autor), Patrick Olliffe (Zeichner), Serge Lapointe (Tuscher), Rain Beredo (Farben)
Story 3: Marc Guggenheim (Autor), Marcos Martin (Zeichner & Tuscher), Javier Rodriguez (Farben)

Bewertung

2 Responses to Review #116: The Amazing Spider-Man Extra #1, September 2008, Marvel Comics

  1. HenrX sagt:

    ich glaube ich habe alle 3 Storys bunt gemischt in deutschen Heften gelesen. Bei der Gerichtsverhandlung hatte ich mich ja bei der regulären Reihe stark gewundert das mir diese so bekannt vorkommt. Die 2. Story war so la la. nett abersonst nicht um im Spider-man Universum weiter zu kommen. Die Hammerhead Story kommt mir bekannt vor aber ich kann mich gar nciht mehr daran erinnern. *grübel*

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    Also bei der Gerichtsverhandlung, fand ich eben doof, dass die sich ja auf Character Assassination bezog. Dieser Story-Arc ist ja erst einige Monate später gelaufen (gibts natrülich hier bald auch mal Reviews zu).

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: