Review #109: The Amazing Spider-Man #568, Oktober 2008, Marvel Comics

So Leute,

in diesem Heft beginnt der 6. teilige Story-Arc „New Ways to Die“ geschrieben von Dan Slott und gezeichnet von keinem geringerem als John Romita Jr.

Storytitel: New Ways to Die Part 1 – Back with Vengeance und als Zweitstory:Fifth Stage

Inhalt
Am Anfang gibt es einen kleinen Rückblick auf die Dinge die in der letzten Zeit in dieser Serie so geschehen sind. So erfährt der Leser, dass Peter beim DB durch Bennett gefeuert wurde, er nun mit dem Polizisten und Spider-Man-Hasser Vin Gonzales zusammen wohnt etc. Auf einem Panel sieht man auch alle seine neuen Feinde  (Mr. Negative, Overdrive, Freak, Paper Doll, Screwball und Kravens Tochter) nochmal, die ihm seit Brand New Day das Leben schwer machen. Dann gehts direkt mit Vollgas rein ins aktuelle Geschehen. Wieder muss sich Spider-Man mit Menace auseinandersetzen, der ebenfalls ein neuer Feind des Netzschwingers ist. Dieser Kobold-Verschnitt attackiert einen LKW der mit der Wahlwerbung für Bill Hollister beschriftet ist. Nach einem kurzen Kampf mit Spidey, kann Menace erneut entkommen. Peter sucht danach Ben Urichs neue Zeitung Frontline auf, um seinem Freund die Bilder von seiner Auseinandersetzung mit Menace zu verkaufen. Gleichzeitig hat Norman Osborn seinen ersten Auftritt in dieser Geschichte. Der Leser erfährt, dass dieser den Bürgermeister-Kanditaten Randall Crowne bei seinem Wahlkampf im Hintergrund unterstützt. Nach einem kurzen Szenenwechsel zu Osborns Team den Thunderbolts, die in ihrem Hauptquartier in Colorado trainieren, macht sich Betty Brant für den DB auf, mehr über den Wohltäter Martin Li, von dem wir Leser ja auch wissen dass er ebenfalls Mr. Negative ist, herauszufinden. Denn in der von ihm geführten Einrichtung „Die Tafel“ wurden in der letzten Zeit einige Todkranke auf wundersame Weise geheilt. In der zweiten Story geht es um Eddie Brock dem ersten Venom. Hier wird gezeigt, wie es ihm ergangen ist, seit der Symbiont ihn verlassen hat. Eddie ist unheilbar an Krebs erkrankt.

Story
Der kleine Rückblick am Anfang auf die Geschehnisse der letzten Wochen und Monate, ist ganz gut. Wenn dieser Rückblick auch etwas knapp ausgefallen ist, so erleichtert er es doch Neueinsteigern sich hier ein wenig besser zurechtzufinden. Die eigentliche Story die dann beginnt, ist wirklich gut. Ein Top-Ereignis jagt das nächste. Zunächst ist da mal das Duell mit Menace. Von allen neuen Feinden denen Spider-Man seit dem Beginn der Brand New Day Ära gegenüberstand, ist dieser Kobold mein persönlicher Favorit. Dieser Kampf ist wunderbar von Autor Slott geschrieben. Besonders die Sprüche von Spider-Man hier sind herrlich. So bezeichnet er Menace als „nur einen weiteren Kobold“ und zählt diesem mal eben die verschiedenen Kobold und Hobgoblin Versionen auf mit denen er es schon zu tun hatte. Damit geht Slott mit einer Portion Ironie auf die Fans ein, die Menace nur als müden Kobold-Abklatsch betrachten. Ein weiterer Knaller in diesem Heft, ist das Auftauchen von Norman Osborn. Er ist also der Mann der hinter Randall Crowne steht und diesen in seinem Wahlkampf um das Bürgermeisteramt unterstützt. Es ist richtig schön zu sehen das Norman hier also wieder bei Spidey mitmischt. Als Zugabe präsentiert uns Dan Slott hier dann auch noch sein Team die Thunderbolts. Da gefällt mir besonders der aktuelle Venom. Mittlerweile trägt ja McDonald „Mac“ Gargan den Alien-Symbionten. Gargan der frühere Scorpion, ist als Venom Mitglied bei den Thunderbolts und mein Favorit bei diesem Team. Als Norman und sein Team am Ende der Hauptstory in diesem Heft, auch noch bei Peter im Apartment auftauchen, ist das der perfekte Cliffhanger. Man fragt sich schon ob Norman doch Peter´s Identität als Netzschwinger kennt, was ja seit dessen Pakt mit Mephisto in „One More Day“ eigentlich niemand mehr tut. Für mächtig Spannung wird hier gesorgt. Auch spannend ist die Frage was mit dem ersten Venom Eddie Brock noch passiert. Dieser ist an Krebs erkrankt und wurde durch Martin Li von dieser Krankheit geheilt. Als Li hier Brock in einer Szene berührt, sieht man dass unbemerkt von allen Anwesenden etwas mit den Resten vom Venom-Symbionten in Eddies Blut passiert. Also bahnt sich auch hier etwas an. Die Zweitstory in diesem Heft befasst sich noch einmal kurz mit Eddie Brock. Dieser ist seit er von dem Aliensymbionten verlassen wurde unheilbar an Krebs erkrankt. Diese von Mark Waid geschriebene kurze Geschichte zeigt, dass Eddie immer noch unter den Nachwirkungen des Symbionten zu leiden hat, wie er dann Martin Li kennenlernt und von diesem vom Krebs geheilt hat. Diese zweite Story ist nicht so gut wie der „New Ways to Die“ Auftakt, aber durchaus informativ. Insgesamt ist dieses Heft von der Story her ein absoluter Knaller (besonders die Hauptstory). Wirklich sehr lesenswert.

Artwork
Wenn ein Mann wie John Romita Jr. den Bleichstift schwingt, dann erwartet man Großes. Besonders wenn er eine Spider-Man Story zeichnet. Für viele Fans ist Romita Jr. ja der Spider-Man Zeichner. Das ist nicht ganz unberechtigt, da er ja in den 80er und besonders in den 90er Jahren unheimlich viele Spidey-Stories aufs Papier brachte. Obwohl ich ihn nicht für den ultimativen einzig wahren Spider-Man Zeichner halte (Erik Larsen, Mark Bagley und Sal Buscema gefallen mir hier noch etwas besser), bin ich dennoch von Romita Jr. schwer begeistert und halte ihn schon für einen der besten Netzschwinger-Zeichner. Auch in diesem Heft enttäuscht er mich nicht. Das Duell zwischen Spidey und Menace hat er wunderbar umgesetzt. Sein Menace ist richtig gut. Auch den immer noch vom Krebs gezeichneten Brock hat er sehr gut getroffen. Man sieht Eddie gut an, dass er krank war. Sehr gut auch die Doppelseite am Ende der Hauptstory, als Norman und die Thunderbolts bei Peter aufkreuzen. Venom sieht hier einfach überragend aus. Man bekommt in diesem Heft Romita Jr. in Topform zu sehen. Die Zweitstory wurde von Adi Granov gezeichnet. Seine Bilder sehen fast wie Ölgemälde aus. Dieser mehr gemalte als gezeichnete Stil ist ganz nett anzuschauen, aber Romitas Zeichnungen gefallen mir schon eindeutig besser. Insgesamt ist dieses Heft vom Artwork her eine wahre Augenweide.

Fazit
Bei all dem Lob den ich gerade verteilt habe, ist es wohl klar, dass ich hier die vollen 4 Sterne vergebe. Dieser Story-Arc beginnt wirklich überragend. Ich bin auch heute noch total begeistert von diesem Heft.

Künstler
Hauptstory: Dan Slott (Autor), John Romita Jr. (Zeichner), Klaus Janson (Tuscher), Dean White (Farben), John Romita Jr.  & Alex Ross (Cover),
Zweitstory: Mark Waid (Autor), Adi Granov (Zeichner), Fabio (Farben)

Bewertung

One Response to Review #109: The Amazing Spider-Man #568, Oktober 2008, Marvel Comics

  1. comicfanboy sagt:

    Der Storyarc hat mir auch gut gefallen. Bin schon auf deine nächsten Reviews dazu gespannt.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: