Review #108: Der Killer, Mai 2010, Egmont Ehapa


Grüße und so!

Das dritte und vorerst letzte TEAM-UP während unserer Thementage befasst sich mit dem ersten Teil aus der Reihe Der Killer, welcher von Egmont Ehapa im Rahmen des Gratis-Comic-Tages kostenlos verteilt wurde. Im Gegensatz zu einigen anderen Comics, die am 8. Mai verschenkt wurden, wurde dieser Comic nicht extra für diesen speziellen Anlass geschrieben. Denn eine reguläre Version in deutscher Sprache gibt es bereits seit ein paar Jahren und die französische Originalausgabe ist sogar schon seit 1998 erhältlich. Ob es von Egmont Ehapa eine gute Idee war, einen doch etwas betagteren Comic anzubieten, lest ihr in diesem TEAM-UP.

Inhalt (geschrieben vom Nachbar)

Querschläger, der erste Band aus der Serie Der Killer, handelt von einem namenlosen Aufragsmörder, der psychisch am Ende ist und seine „Arbeit“ nicht mehr aushält. Am liebsten würde er sofort aufhören, doch vorher muss er noch ein paar Jobs annehmen, um sich zur Ruhe setzen zu können.
Während er bei einem Auftrag sehr lange auf seine Zielperson warten muss, sinniert er über seine bisherige Vergangenheit, wie er zum Killer wurde und darüber wie schlecht doch die Gesellschaft eigentlich ist. Das Warten auf sein Opfer wird zur Geduldsprobe und je länger es dauert, desto größer wird die Gefahr, dass der Killer die Nerven verliert. Schließlich trifft völlig unerwartet die Zielperson ein und von nun an zählt jede Sekunde. Doch der sonst so routinierten Killer, der sich jahrelang durch Professionalität behaupten konnte, macht einen schwerwiegenden Fehler…

Story
Crayton: „Zu der Story fällt mir spontan ein Wort ein… großartig! Es ist ja für uns beide der erste Comic der Killer-Reihe. Ich finde, man wird hier als Neueinsteiger sogar noch besser in die Story eingeführt als beim Star Wars Heft. Durch die Rückblicke erfährt man unheimlich viel über die Hauptperson den Killer und wird dadurch sehr schnell vertraut mit diesem Charakter. Das gefällt mir an diesem Comic besonders gut. Dass der Killer psychisch am Ende ist und eigentlich Schluss machen möchte, macht mir die Figur auch sehr sympathisch. Ich mag solche Charaktere, die in sich zerrissen sind, sehr gerne. Auch das man hier sieht, wie lange ein Killer manchmal auf sein Opfer warten muss und welche Anspannung man in der Zeit hat, gefällt mir gut. Ich denke, dass genau das auch zum Alltag eines Profikillers gehört.“

der Nachbar: „Also wenn der Alltag eines Profikillers so nervenaufreibend ist, müsste der ja eigentlich dafür nen Extrabonus bekommen. Aber so ein Profikilleralltag is wahrscheinlich eher unspektakulär. Lange ausschlafen, Luxuslimosine waschen lassen, nachmittags am Schiessstand abhängen und abends Party in ner Nobeldisco. (lacht)
Nein, ernsthaft. Du hast schon Recht. Matz, der Autor des Comics hat wirkliche eine großartige Geschichte abgeliefert. Hier liegt ja weniger die Action im Vordergrund sondern mehr die Darstellung der Hauptfigur und ihre Entwicklung. Klar gibt es auch einige Panels, in denen es richtig zur Sache geht, aber ich meine, der Schwerpunkt bei Querschläger ist viel mehr die Vorstellung des namenlosen Killers. Was Matz ja auch prima hinbekommt.“

Crayton: „Gut zur ganzen Atmosphäre in diesem Heft passt auch die Stimmung des Killers. Man könnte ihn schon als Misanthropen, also als Menschenhasser, bezeichnen. Interessant sind auch immer wieder die Beispiele, die er anführt, warum er die Menschen verachtet und ihr Wirken auf der Erde allgemein als negativ ansieht. Dabei ist sein Argument, dass so gut wie jede Kultur Blut an ihren Händen hat durchaus schlüssig. Und seine Beispiele, die ja auch wirklich auf historischen Tatsachen beruhen, untermauern das auch sehr gut.“

der Nachbar: „Ja, das stimmt. An der entsprechenden Stelle muss man auch erstmal schlucken, wenn der Killer bzw. Matz die ganzen Greultaten aufzählt, die sich die Menschen in der Vergangenheit gegenseitig angetan haben. Wie z.B. der Holocaust in der NS-Zeit, der Genozid an den Armeniern durch die Türken, die Vertreibung und Ausrottung der Indianer im Wilden Westen usw. Ach, nochwas zum Misanthropen. Ich würde nicht nur sagen, dass man die Figur des Killers als Misanthropen bezeichnen könnte. Man muss ihn schon so bezeichnen, denn er ist tatsächlich einer. Also um es mal kurz zusammenzufassen. Storytechnisch ist Der Killer Band 1 wirklich klasse und konnte uns beide vollkommen überzeugen. So, dann wollen wir doch mal sehen, was das Artwork zu bieten hat. Was meinst du denn dazu, Crayton?“

Artwork
Crayton: Als ich das Heft zum ersten Mal durchgeblättert habe, haben mir die Zeichnungen im ersten Moment nicht so gut gefallen. Aber jetzt beim Lesen muss ich sagen, dass die Bilder doch sehr gut zur Story passen und diese visuell gut umsetzen. Besonders dass der Killer hier wie ein braver 08/15-Durchschnittstyp aussieht, finde ich sehr gelungen. Einem Killer sollte man seinen Beruf ja nicht unbedingt ansehen.“

der Nachbar:Tja, vielleicht sind wir schon zu sehr die typische US-Darstellung von Comicfiguren à la Marvel und DC gewohnt. Es müssen ja nicht immer muskelbepackte Übertypen in teilweise recht albernen Kostümen sein. Auf den ersten Blick mag der franko-belgische Zeichenstil unspektakulär aussehen, aber gleichzeitig ist er auf seiner Weise doch auch irgendwie passender und reifer. Gerade für solch einen Comic wie Der Killer. Was die Darstellung des Killers betrifft, stimme ich dir auch zu. So ein unscheinbarer Durchschnittstyp macht sich viel besser. Den hat Jacamon auch gut hinbekommen. Ich muss bei dem aber irgendwie immer an Scott McCloud denken. (grinst) Liegt wohl an der Brille.“

Crayton: „Einzig das Splashbild auf Seite 55, das einige Opfer des Killers zeigt, hat mir nicht so gut gefallen. Hier wirken die Gesichter der Männer doch etwas aufgequollen. Lediglich die tote Frau auf diesem Bild fand ich doch ganz gut. Aber diese Seite schmälert nicht meinen positiven Gesamteindruck, den die Zeichnungen bei mir hinterlassen haben.“

der Nachbar: „Meinst du? Also ich finde die Seite sogar ziemlich gelungen. Die Geister der Menschen, die der Killer umgebracht hat, spuken in seinem Kopf herum und er wird sie nicht mehr los. Hat was von nem Schockmoment wie in einem Film. Ach und aufgequollen würd ich nich sagen. Sind bzw. waren halt alte, dicke Männer. Etwas hab ich aber doch noch am Artwork oder genauer gesagt an den Zeichnungen zu meckern. Nachdem du mir mal deine Bücher über das Comics selber zeichnen ausgeliehen hast, achte ich irgendwie viel mehr auf solche Sachen. Also was mir negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass sich Jacamon ziemlich viel künstlerische Freiheit rausgenommen hat, wenn es um das perspektivisch richtige Zeichnen geht. Seien es die Darstellungen von Räumlichkeiten oder Gegenständen. Das fängt schon auf dem Cover an. Sieh dir mal die Pistole ganz genau an. Magazin, Hahn, Abzug, Lauf, irgendwie stimmt das alles nicht so richtig. Das mit dem perspektivischen Zeichnen ist jetzt aber kein K.O.-Kriterium für mich. Eher ein kleiner Schönheitsfehler, der hier und da mal ins Auge springt.“

Fazit (geschrieben vom Nachbar)
Querschläger, der erste Band aus der Serie Der Killer, ist ja mittlerweile nicht mehr ganz so aktuell, aber nichtsdestotrotz wirklich großartige Comic-Kunst. Matz hat hier den Grundstein für eine super Krimireihe geschaffen, wie man sie sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Vor allem die detailierte Charakterbeschreibung der Hauptfigur und die stimmungsvolle Atmosphäre, welche in dieser Geschichte herrscht, machen aus diesem Comic etwas ganz Besonderes. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich auch noch weitere Bände vom Killer lesen werde und daher bin ich auch sehr froh, dass ich am Gratis-Comic-Tag dieses Heft mitgenommen habe. Wer Krimis mag, sollte sich unbedingt mal diesen Comic anschauen. Wirklich ganz großes Kino. 😉

Künstler
Matz (Autor) und Luc Jacamon (Zeichner)

Bewertung

3 Responses to Review #108: Der Killer, Mai 2010, Egmont Ehapa

  1. Proctor500 sagt:

    Klingt gut. Kannte das gar nicht. Hört sich aber auf jedenfall interessant an. Könnte mir gefallen. Läuft die Serie denn noch?

    Liken

  2. der Nachbar sagt:

    Ah, wie ich sehe, hast du die Antwort schon selbst beim Artikel über die Hintergrundinfos gefunden. 😉

    Liken

  3. Proctor500 sagt:

    Ja dank eures Posts bin ich nun bestens informiert;-)

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: