Comic-Klassiker der Woche Folge 21: Batman: Year One (TPB), 1987, DC Comics

Hallo Leute,

bei meiner heutigen Folge der Comic-Klassiker reviewe ich eine Batman-Story die den meisten Batman-Fans wohl bekannt sein dürfte Batman: Year One.

In diesem Batman-Klassiker liefert Autor Frank Miller (Sin City, 300…) seine Neuinterpretation der Anfänge des dunklen Ritters. Wie der Name schon sagt wird hier Bruce Waynes erstes Jahr als Batman neu erzählt.

Dieser Trade enthält die Original-Ausgaben Batman #404 – #407. Die Storyline lief von März bis Juni 1987.

Storytitel: Year One Part 1-4

Inhalt: Lieutenant James Gordon (hier ist er noch nicht Commissioner), wurde wegen eines nicht näher beschriebenen Fehlers nach Gotham City strafversetzt. Gordon ist niedergeschlagen und macht sich selbst schwere Vorwürfe seine schwangere Frau dazu verdammt zu haben, nun in der Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate der USA mit ihm leben zu müssen. Die meisten seiner Kollegen sind in illegale Geschäfte verwickelt. Zudem muss er noch gegen seine wachsenden Gefühle für seine neue Kollegin Sarah Essen ankämpfen. Unsicher ist Gordon auch, was er von dem Vigilanten Batman halten soll, der sich im Alleingang gegen die verbrecherischen Elemente der Stadt zur Wehr setzt. Am gleichen Tag wie Gordon, trifft auch der Milliardär Bruce Wayne in Gotham ein. Wayne hatte 12 Jahre im Ausland verbacht und kehrt als nun 25.jähriger Mann nach Gotham zurück….

Story: Autor Miller erzählt hier auf unnachahmliche Weise wie James Gordon und Batman ihr erstes Jahr in Gotham erleben. Um beide Figuren dem Leser näher zu bringen, erzählt Miller dabei die Story sowohl aus der Sicht von Batman als auch aus der Sicht seines zukünftigen und wichtigen Freundes Gordon. Dabei erfährt der Leser gut, das es zwischen diesen beiden sehr unterschiedlichen Personen auch einige Parallelen gibt. Beide haben sie ein Erlebnis in ihrer Vergangenheit, das sie nach Gotham führt, beide möchten das Verbrechen der Stadt bekämpfen, beide müssen sich in ihre neue Bestimmung erst einarbeiten. Bei Bruce Wayne ist all das allerdings sehr ins Extreme gezogen. So verzichtet er im Gegensatz zu Gordon hier komplett auf ein Privatleben, mit dem seine Besessenheit in Konflikt geraten könnte. Batman und Gordon müssen sich in diesem Heft erst noch den Respekt bei ihren Gegnern verschaffen, den sie in späteren Jahren genießen. Besonders Gordon ist hier ja noch Lieutenant und muss sich seinen Ruf erst erarbeiten. In seinem Privatleben muss er größere Konflikte austragen als Bruce, so dass der Leser hier mit ihm mehr mitleidet als mit Batman. Miller schafft es hier wunderbar beide Figuren für den Leser sehr interessant zu machen und sie ihm näher zu bringen. Die Story war sehr interessant geschrieben und bekommt von mir 9 Punkte.

Zeichnungen: Gerne würde ich über das Artwork ähnlich schwärmen wie über die Story. Doch leider hat mich Zeichner David Mazzucchelli hier nicht überzeugt. Versteht mich nicht falsch, die Zeichnungen sind jetzt nicht schlecht, aber ich würde sie höchstens als mittelmässig bezeichnen. Und das ist, wenn man die sehr gute Story betrachtet, dann schon enttäuschend. Hier hätte ich mir Autor Miller auch als Zeichner gewünscht. Doch so bekommt man eine hervorragende Story mit durchschnittlichen Zeichnungen dargeboten. Mazzucchellis Zeichnungen wirken teilweise recht altbacken. Das meine ich jetzt noch nicht mal aus heutiger Sicht, sondern aus der Sicht der 80er Jahre. Es wirkt nicht wie ein 80er Jahre Comic sondern teilweise eher wie aus den 50er na vielleicht 60er Jahren. Das würde ich vielleicht auch gutheißen, wenn er diesen Stil durchziehen würde. Da die Story um Batmans Anfangszeit geht, würde ein älterer Stil ja auch durchaus passen. Leider bezieht sich dieser Stil nur auf Batman. So wirken Gordon und die meisten anderen Figuren hier dann doch wieder wie aus den 80er Jahren. Dadurch beist sich der Stil hier in manchen Panels dann doch stark. Alles in allem sind die Zeichnungen aber ok, aber eben nicht überragend. Auch die Farben wirken teilweise bieder. 5 Punkte gibt es von mir hier.

Fazit: Dieses Heft ist ein echter Klassiker. Doch es lebt vor allem von der sehr gut geschriebenen Story. Miller mal wieder in Topform. Dem Artwork fehlt leider die richtige Klasse. Dennoch ein insgesamt gutes Comic-Heft.

Die Künstler: Frank Miller (Autor), David Mazzucchelli (Zeichner), Richmond Lewis (Farben), David Mazzucchelli (Cover)

Die Bewertung:

Story ……………… 9/10
Zeichnungen ….5/10
Gesamt …………..7/10

2 Responses to Comic-Klassiker der Woche Folge 21: Batman: Year One (TPB), 1987, DC Comics

  1. der Nachbar sagt:

    Übrigens: ign.uk hat bei einer Auflistung der All-time-TOP 25 Batman-Comics ebendiesen Ausgabe auf Platz eins gewählt.

    Quelle: http://uk.comics.ign.com/articles/624/624619p5.html

    Gefällt mir

  2. Master of Disaster sagt:

    Das ist ein echt gutes Heft. Ich lese es immer gern. Cooles Review, wobei an dem Artwork hatte ich nichts auszusetzen. Im Gegenteil,ich fand das es perfekt die Stimmung einfängt.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: