Thementage: Frauenpower VI

Review #84: She-Hulk #31, September 2008, Marvel Comics

Grüße und so!

Mein heutiger Beitrag zu den Thementagen befasst sich mit der Anwältin Jennifer Walters, der Cousine von Bruce Banner. Durch eine gammaverseuchte Bluttransfusion ihres Verwandten wurde sie selber zu einer weiblichen Varianten des Hulks und sorgt seitdem als She-Hulk mit ihren übernatürlichen Kräften im Marvel-Universum für Recht und Ordnung. Im Gegensatz zu ihrem männlichen Pendant ist die Figur Jennifer Walters/She-Hulk noch etwas jünger. Den Hulk gibt es ja mittlerweile schon seit fast fünfzig Jahren; seinen ersten Comicauftritt hatte er im Mai 1962. She-Hulk hingegen hat erst Ende 1979 das Licht der Comicwelt erblickt. Seitdem hatte sie aber schon mehrere eigene Serien (She-Hulk, Sensational She-Hulk, Savage She-Hulk), sowie einige Auftritte mit anderen Superhelden wie z.B. den Rächern oder den Fantastischen Vier.
Wusstet ihr übrigens, dass ihr Schwiegervater J.J. Jameson, der cholerische ex-Chef vom Daily Bugle und jetzige Bürgermeister von New York (im Marvel-Universum^^) ist, welcher schon dem armen Spidey das Leben schwer gemacht hat? Na bei so einer Verwandtschaft muss man ja schon über eine gehörige Portion Frauenpower verfügen, um bei Familientreffen mit so einem Schwiegervater die Nerven zu behalten.

Storytitel: He loves you 2 of 3

Inhalt: Die Geschichte spielt während der Secret Invasion, einem großen Marvel-Event, bei dem die Erde von Außerirdischen bedroht wird. Jennifer/She-Hulk und ihre Freundin Jazinda, eine Skrull, begeben sich als Kopfgeldjäger nach Detroit, um dort einen mysteriösen Talisman ausfindig zu machen. Dieser steht im Zusammenhang mit den außerirdischen Invasionsplänen und ist somit für die Zukunft der Erde von enormer Bedeutung. Bei ihrer Suche stoßen die beiden auf die Mutantengruppe X-Factor und es kommt zu einer Auseinandersetzung.

Story: Die Geschichte wird ein paar Mal von Rückblenden unterbrochen, in denen die Fahrt der beiden Frauen nach Detroit dargestellt wird und in denen der Leser näheres über die Gesamtsituation erfährt. Allerdings finde ich, dass hier eine Rückblende völlig ausreichend gewesen wäre und man sich statt dessen besser auf die Darstellung in der Gegenwart konzentriert hätte. Tatsächlich sind es nur diese beiden äußerst minimalistischen Handlungsstränge, die durch den Comic laufen und das ganze sehr einfach, fast monoton, halten. Man darf bei der Story aber auch nicht vergessen, dass es sich um eine Trilogie handelt. Leider habe ich weder den ersten noch den letzten Teil davon gelesen, so dass mir der Gesamteindruck dazu fehlt. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass der vorliegende zweite Teil im Zusammenspiel mit den beiden anderen eine prima Story bildet. Leider ist Teil zwei für sich betrachtet storymäßig eher langweilig. Auch die lustigen Sprüche, die hier und da mal gebracht werden, können nicht mehr viel retten. Daher gibts von mir auch nur vier Punkte für die Story.

Zeichnungen: Die Darstellung von She-Hulk & Co. finde ich ganz okay, aber sonst nicht weiter erwähnenswert. Da gefiel mir das Ms. Marvel Heft schon um einiges besser. Was mir aber ganz gut gefallen hat, waren die Textblöcke/Gedankenblasen von She-Hulk und Monet St. Croix bei ihrem ersten Aufeinandertreffen, die farblich hinterlegt waren und eine bessere Zuordnung erlaubten. Das Cover ist übrigens ein bißchen irreführend. Es sind zwar Madrox-Doppelänger, die sich da auf unsere Superheldin stürzen, jedoch handelt es sich bei ihnen im Comic nicht um Skrull-Aliens und der Zeichenstil ist auch ein etwas anderer.
Ich vergebe für die Zeichungen usw. sechs Punkte.

Fazit: Da ich sonst über keine weiteren She-Hulk Comics verfüge, habe ich bisher nur den vorliegenden zweiten Teil der Trilogie He loves you gelesen. Die grobe Rahmenhandlung ist mir zwar bekannt, nur leider fehlen hier die Details, um eine ausführlichere Besprechung zu präsentieren. Was ich aber bisher so gesehen habe, konnte mein weiteres Intesse nicht wecken, so dass ich die Story auch nicht weiterverfolgen werde. Ich finde aber, dass She-Hulk eine perfekte Besetzung für die Rolle einer Powerfrau ist und somit auf keinen Fall bei unseren entsprechenden Thementagen fehlen durfte.

Die Künstler: Peter David (Autor), Vincenzo Cucca (Zeichner), Vincenzo Acunza (Tuscher), Barbara Ciardo (Kolorist) und Dave Sharpe (Texter)

Die Bewertung:
Story …………… 4/10
Zeichnungen … 6/10
Gesamt ………… 5/10

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: