Thementage: Frauenpower IV

3. März 2010

Review #82: Jenna Jameson’s Shadow Hunter #1, Februar 2008, Virgin Comics

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch eine weibliche Comicfigur vorstellen, deren Erfinderin dem einen oder anderen durchaus bekannt sein könnte. Diese Person hat die typische amerikanische Erfolgsstory vom Tellerwäscher zum Millionär erlebt, nur mit dem Unterschied, dass sie es nicht von der Tellerwäscherin sondern von der Stripperin bzw. Pornodarstellerin zur Millionärin geschafft hat und somit zu Recht als Powerfrau bezeichnet werden darf. Die Rede ist von der derzeit erfolgreichsten Nr. 1 in ihrem Business: Jenna Jameson

Wie es heutzutage bei manchen Unternehmen bzw. Produkten üblich ist, die in ihrer Sparte außerordentlich erfolgreich sind, so hat auch Frau Jameson einen Versuch gestartet, auf anderen Gebieten Fuß zu fassen und ein neues Produkt zu etablieren. Im vorliegenden Fall handelt es sich dabei um eine kleine Comic-Serie, die von Virgin Comics vertrieben wurde. Ob es diese Comics zu etwas gebracht haben, erfahrt ihr in diesem Review. Übrigens, wer hier Jenna Jameson-typische Darstellungen erwartet, wird wohl enttäuscht werden. In den Shadowhunter-Comics ist nicht mehr Haut zu sehen, als in anderen vergleichbaren Comics von beispielsweise Marvel oder DC. Den Rest des Beitrags lesen »


Surftipp (nicht nur) für weibliche Manga-Fans

3. März 2010


Hallo!

Mangas sind ja bekanntlich nicht gleich Mangas. Die japanischen Comics gibt es in allerhand Ausführungen, welche die unterschiedlichsten Themenfelder abdecken. Von Fantasy und Science-Fiction über Horror und Mystery bishin zu Alltagsgeschichten ist bei den Mangas wirklich alles vertreten. Den Rest des Beitrags lesen »


Thementage: Frauenpower III

3. März 2010

Review #81: The Amazing Spider-Girl #8, Juli 2007, Marvel Comics


Hallo Leute,

der zweite Tag unserer Thementage: Frauenpower ist da und das nächste Review von mir  steht nun dazu an. Heute möchte ich ein Heft von Spider-Girl besprechen. Wie ich schon mehrfach auf meinem Blog erwähnt habe, verfolge ich die Abenteuer von May „Mayday“ Parker schon seit Jahren. Dabei ist mir Spider-Mans Tochter sehr ans Herz gewachsen. Wobei es für mich immer ein wenig ungewohnt ist, Peter hier als ihren Vater und in Superhelden-Rente zu sehen. Ein Vorteil der Spider-Girl Geschichten ist sicherlich auch, dass sie nicht im regulären Marvel-Setting, sondern in einer parallelen Zukunft spielen. Dadurch ist man als Autor keinen Kontinuitätszwängen der regulären Marvel-Serien unterworfen und hat mehr Spielraum im viel jüngeren Spider-Girl Universum. Doch kommen wir nun zum Heft. Den Rest des Beitrags lesen »