Review #78: Batman: The Resurrection of Ra´s Al Guhl (TPB), Mai 2008, DC Comics

Hallo liebe Leser,

heute habe ich wieder ein Batman-Review für euch.

Dieser  256 Seiten starke Tradepaperback, den ich heute reviewen möchte, enthält den Crossover-Arc „The Resurrection of Ra´s Al Guhl“. Dieser Arc lief in den USA vom Oktober 2007 bis Februar 2008 durch alle Batman Titel (Batman und Detective Comics), sowie durch die Batman verwandten Serien (Robin und Nightwing).

Dieser Sammelband enthält folgende US-Comics:

Batman Annual #26

Batman #670 – #671

Detective Comics #838 – #839

Nightwing #138 – #139

Robin Annual #7

Robin #168 – #169

Storytitel: The Resurrection of Ra´s Al Guhl

Inhalt:

Ein ehemaliger Diener von Ra´s Al Guhl ein Albino mit dem treffenden Namen White Ghost, hat vor den Körper von Damian, dem gemeinsamen Sohn von Talia Al Guhl und Batman, als Hülle für die Seele von Ra´s zu benutzen. Ra´s derzeitiger Körper verfällt langsam, so das er mittlerweile wie ein wandelnder Zombie aussieht. So will er den neuen noch jungen und starken Körper seines eigenen Enkelsohns in Besitz nehmen. Damian sucht die Hilfe seines Vaters. Batman möchte die Pläne von Ra´s Al Guhl natürlich vereiteln. So nimmt er zusammen mit Robin und Nightwing den Kampf gegen das „Haupt des Dämons“ auf. Talia gerät dabei zwischen alle Fronten, da sie einerseits ihren Vater liebt und loyal zu ihm stehen will, aber auf der anderen Seite auch ihren Sohn Damian liebt und ihm nicht schaden möchte. Und für Batman hat sie natürlich auch einiges übrig.

Story:

Die Geschichte schwankt sehr in ihrer Qualität. Dadurch das der Arc sich durch mehrere verschiedene Serien zieht, sind hier natürlich auch mehrere Autoren am Werk (das Selbe gilt natürlich auch für die Zeichner). Nämlich jeweils die Künstler, die zu der Zeit die einzelnen Serien schrieben und zeichneten. Am besten gefallen mir die aus der Serie „Batman“ stammenden Kapitel in denen Grant Morrison der Autor ist. Das sind hier das Prelude und das Kapitel 4. dabei finde ich besonders das 4.Kapitel sehr interessant, indem herauskommt das es sich beim mysteriösen Sensei um Ra´s Al Guhls Vater handelt, der noch viel älter ist als Ra´s selber (ist ja auch logisch wenn er der Vater ist). Obwohl ich schon viele Geschichten mit Ra´s Al Guhl gelesen habe, ist mir sein Vater bis dahin kein Begriff gewesen. Dabei wurde diese, von Batman-Legende Neil Adams geschaffene, Figur von Adams schon im Jahre 1968 in „Strange Adventures #215“ ins Batman-Universum eingeführt. Doch hatte ich bisher nie eine Story gelesen in der dieser Sensei drin vorkam. Was schade ist, da ich ihn für einen äußerst interessanten Charakter halte. Das macht dieses Kapitel sicher zum Highlight dieses Arcs. An den anderen Kapitel ist höchstens Robins Versuchung interessant. Dieser steht vor der Wahl sich Ra´s anzuschließen und von ihm durch dessen Lazarus-Grube alle die Leute zurückzubekommen, die er verloren hat oder eben weiter auf Batmans Seite zu stehen. Diesen Gewissenskonflikt stellt Autor Peter Milligan in Kapitel 5 (Robin #169) recht gut dar. Aber schon das nächste Kapitel, das zeigt wie Nightwing das verhindern möchte und seinen Kampf mit Robin zeigt (Kapitel 6 in Nightwing #139) ist deutlich schwächer. Autor Nicieza schafft es hier nicht mich wirklich zu fesseln. Insgesamt liegt dieser Arc für mich knapp über dem Durchschnitt. Es gibt recht gute Kapitel und welche die eher mittelmässig sind. Allerdings ist auch kein richtig schlechtes dabei, so dass ich insgesamt 6 Punkte hier vergeben kann.

Zeichnungen:

Beim Artwork verhält es sich ähnlich wie bei der Story. Die Qualität schwankt von richtig gut bis hin zu mittelmässig. Auch hierfür ist der schon oben genannte Grund verantwortlich. Auch hier ist mein Geschmack ähnlich wie schon bei der Story. Die guten Kapitel sind auch gut gezeichnet, die schwächeren haben eher ein mässiges Artwork. So werden Grant Morrisons Kapitel aus der Serie „Batman“ von einem sehr guten Tony Daniel, durch dessen Bilder, noch viel besser. Von allen Zeichnern die hier am Werk sind, ist Tony Daniel ganz klar mein Favorit. Seine Bilder sind einfach wunderbar und passen wie die „Faust aufs Auge“. Die anderen Zeichner liefern solide aber meist eben nur durchschnittliche Arbeit ab. Natürlich ist auch bei ihnen das ein oder andere Panel dabei, das mich beeindruckt hat, aber es wahr auch viel Standardkost dabei. Einen kleinen negativen Ausrutscher gibt es dann doch. So ist Batman in Kapitel 5 (Robin #169) wirklich schwach gezeichnet. Zeichner Baldeons Batman wirkt hier recht untrainiert und scheint leichtes Übergewicht mit sich rumzuschleppen. Besonders krass fällt das auf wenn man sich Tony Daniels Batman im Kapitel davor anschaut. Dieser ist nämlich fantastisch und sorgt dafür das Baldeons Batman noch schlimmer wirkt. Negative Bilder sind aber selten, während man sehr gute und mittelmässige Zeichnungen hier ungefähr gleich oft findet. Insgesamt auch hier 6 Punkte von mir.

Fazit:

Dieser Trade ist ganz gut, schafft es aber nicht mich total zu begeistern. Mit einem Kauf macht man sicher nichts falsch, aber unbedingt haben muss man diesen Trade nun auch nicht

Die Künstler:

Autoren: Grant Morrison, Peter Milligan, Fabian Nicieza, Paul Dini, Keith Champagne

Zeichner: Tony Daniel, David Baldeon, Freddie E.Williams, Don Kramer, Carlos Rodriguez, Ryan Benjamin, Dustin Nguyen, David Lopez, Derec Donovan

Tuscher: Saleem Crawford, Wayne Faucher, Jonathan Clapton, Steve Bird, Alvaro Lopez,Derec Donovan

Farben: Guy Major, John Kalisz, Patricia Mulvihill, Derec Donovan

Cover (Trade): Adam Kubert

Die Bewertung:

Story: 6/10

Zeichnungen: 6/10

Gesamt: 6/10

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: