Review #70: Detective Comics #822, Oktober 2006, DC Comics

Hallo Leute,

für mein heutiges Review habe ich mir diesmal ein Heft der Serie Detective Comics vorgenommen. Diese Ausgabe der ältesten Batman-Serie enthält eine klassische Detektiv-Geschichte.

Storytitel:E. Nigma, Consulting Detective

Inhalt: Die Prominente Karrie Bishop ist ermordet worden. Ihr Onkel Sherman Bishop, Gothams reichster Anwalt, sorgt dafür das der Chefarzt von Arkham Edward Nigma, besser bekannt als „The Riddler“, gesund schreibt. Dieser hatte ein Jahr im Koma gelegen und gilt nun seit einiger Zeit nicht mehr als gefährlich. Seine kriminelle Energie scheint er auch wirklich verloren zu haben, aber seinen scharfen Verstand besitzt er noch. Da Bishop keinem Detektiv außer vielleicht Batman und eben dem Riddler zutraut den Mord an seiner Nichte aufzuklären engagiert er den Riddler eben dies zu tun. Da sich auch Batman auf die Fährte des Mörders macht, kommt es dazu das beide ehemaligen Feinde zusammenarbeiten müssen um den Mörder von Karrie zu stellen. So erlebt man hier Batman und den Riddler mehr oder weniger als Team bei der Detektivarbeit…

Story: Es handelt sich hier wirklich um eine klassische Detektiv-Geschichte. Das heißt es gibt wenig Action, dafür aber klassische Detektivarbeit zu sehen. Das heißt der Riddler und Batman gehen verschiedenen Spuren nach, befragen Leute und ziehen ihre Schlüsse. Das finde ich auch eigentlich ganz gut, nicht jede Batman-Story muss voll von Action sein. Immerhin ist er ja Detektiv, also kann man das auch ruhig in den Vordergrund stellen. Hier in diesem speziellen Fall ist das Ganze jetzt aber nicht so spannend erzählt. Was mir auch fehlt, sind noch mehr Reibereien zwischen Batman und Riddler. Die kommen zwar vor (Batman ist von der Zwangspartnerschaft überhaupt nicht begeistert), aber man hätte das doch noch etwas ausbauen können. Das der Riddler hier überhaupt auf der Seite der Guten steht, ist natürlich sehr ungewohnt. Das ist wohl eine der Änderungen die die Infinite Crisis (habe ich auch auf meinem Blog reviewt) mit sich brachte. Damals war ich froh überhaupt mal eine krasse Änderung nach der Crisis zu sehen. Ok Poison Ivy hatte etwas veränderte Kräfte gehabt (habe ich auch von berichtet, schaut mal meine älteren Detective Comics-Reviews), und Two Face war kurzzeitig auch ein „Guter“ (auch hierzu meine älteren Reviews anschauen), aber sonst waren die groß angekündigten Änderungen eher klein. Doch was habe ich von dieser Riddler-Sache damals gehalten. Ich sag mal so: Ich habe es zur Kenntnis genommen, mehr nicht. Der Riddler war noch nie einer meiner Favoriten. Also ich finde ihn jetzt auch nicht scheiße oder so, er ist mir eher egal. Vielleicht hat mich diese Story und die Veränderungen bei diesem Charakter auch deshalb eher kalt gelassen. Alles in allem ist die Story nett zu lesen, man muss sie aber nicht unbedingt kennen. Ich vergebe mal mittelmäßige 5 Punkte.

Zeichnungen: Hier ist es ganz ähnlich. Das Artwork ist meist solide, aber nichts Herausragendes. Batman selber finde ich sogar eher unterdurchschnittlich gezeichnet. Seine Nase wirkt manchmal wie eine Hakennase und sein Gesicht ist mir oft zu voll. Da der Rest aber ok ist vergebe ich auch hier 5 Punkte.

Fazit: Ein mittelmäßiges Batman-Heft das man nicht unbedingt haben muss.

Die Künstler: Autor Paul Dini, Zeichner Don Kramer, Tuscher Wayne Faucher, Farben John Kalisz, Cover Simone Bianchi

Die Bewertung: Story 5/10, Zeichnungen 5/10, Gesamt 5/10

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: