Review #61: Andi #1, 2005

N’abend Leute,

ich weiß ja nicht, wie es bei euch ist, aber meine Schulzeit liegt schon lange Zeit zurück. Damals waren solche Fächer wie Politik, Sozialkunde usw. nie meine Favoriten. Was wohl auch zum Teil daran lag, wie die Unterrichtsinhalte vermittelt wurden. War halt alles doch recht trocken und langweilig. Wie es wohl gewesen wäre, wenn es zu der Zeit Comics als Lernmittel gegeben hätte?
Tja, heutzutage sieht die Sache schon anders aus. Nach einigen Beratungen und Schülerbefragungen brachte das Innenministerium des Landes NRW 2005 einen Comic raus, der im Schulunterricht als Lernmittel verwendet werden darf/kann/soll/whatever. Von den Andi-Comics sind bisher drei Teile erschienen, die jeweils unterschiedliche gesellschafts-politische Probleme behandeln. Im ersten Teil der Serie geht es um Fremdenfeindlichkeit bzw. Rechtsextremismus, im zweiten Teil um fanatische Moslems und im dritten Teil um die linke Szene. Doch nun zum vorliegendem Heft.

Storytitel: Tage wie dieser

Inhalt: Vor Andis Schule machen sich ein paar Glatzen breit, die den vorbeikommenden Schülern kostenlose Musik-CDs andrehen wollen, um so ihre rechte Gesinnung weiterzuverbreiten. Ausländische und andere Schüler, die nicht in das Raster der Rechten passen, werden von ihnen auch noch blöd angemacht. Während des Sozialwissenschaftsunterrichtes kommt das Thema zur Sprache und einige der Schüler, die zur rechten Szene gehören, leisten sich mit ihren Klassenkameraden eine hitzige Diskussion. Während dieser Debatte, werden einige typische Vorurteile angesprochen und von der Lehrerin geklärt.
Später kommt es im Sportunterricht beim Basketballspiel zum Showdown. Das Team mit ein paar Rechten spielt gegen Andis Mannschaft dessen Spieler alle verschiedene ethnische Wurzeln haben. Eine weitere Besonderheit dabei ist die Tatsache, dass sein alter Freund Norbert, der jetzt auch mit den Rechten abhängt, in seinem Team ist. Was wird also passieren? Für welche Seite wird sich Norbert entscheiden?

Story: Die Thematik ist leider nach wie vor aktuell und nicht aus der Luft gegriffen. Schulkinder kommen unfreiwillig mit Rechtsextremisten und deren Ideologien in Kontakt und geraten im schlimmsten Fall selber in die braune Suppe hinein. Gerade solche Storyelemente wie das Verteilen von Musik-CDs vor den Schulhöfen ist tatsächlich gängige Praxis.
Klar, es handelt sich hierbei nicht um nen Spidey-Comic, der in erster Linie unterhalten soll, sondern um Lernmaterial. Dafür, dass man hier keine spannende Story erwarten sollte, habe ich also Verständnis. Geht es dem Herausgeber dieser Hefte doch in erster Linie um Aufklärung.
Was ich allerdings etwas schade finde, sind die Begriffserklärungen, die auf fast jeder Seite auftauchen und den Lesefluß erheblich stören. Hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen. Ausserdem gibt es im Anschluß des Comics eh noch weitere Seiten mit allerhand Erläuterungen zum Thema Rechtsextremismus (sehr interessant auch die Erklärungen von Codes und Symbolen), weiteren Informationen sowie Ansprechpartnern. Man muss dem Comic aber zu Gute halten, dass er sprachlich bzw. textlich nicht in Beamtendeutsch verfasst wurde, sondern ziemlich authentisch klingt. Viele Begriffe und Redewendungen der Jugendsprache stellen hier sicher, dass der Comic bei seiner Zielgruppe auch gut ankommt. Mein Favorit ist hier Bens Beschreibung der Schule: „das Haus der Qualen“. 😀
Fünf Punkte für die Story.

Die Zeichnungen gehen zwar unverkennbar in Richtung Manga, allerdings wirkt das ganze für mich noch nicht ganz stimmig. Große Augen alleine machen halt noch keinen Manga. Vor allem die Bon-bon-bunte Kolorierung passt meiner Meinung gar nicht ins Schema. Aber vielleicht war es ja auch gar nicht die Absicht von Peter Schaaff, dem Macher der Andi-Comics, einen Manga zu schaffen sondern viel mehr eine Mischung aus eben diesen und europäischen Comic.
Für die Zeichnungen: sechs Punkte

Fazit: Schade, dass es so etwas nicht zu meiner Schulzeit gab. Mir hätte der Unterricht mit diesen Lernmitteln bestimmt viel mehr Spaß gemacht.
Wer mehr über die Andi-Comics wissen oder sie sogar mal lesen möchte, ist hier genau an der richtigen Adresse.

Der Künstler: Peter Schaaff (Zeichnungen)

Die Bewertung:
Story ……………5/10
Zeichnungen .. 6/10
Gesamt …………5/10

6 Responses to Review #61: Andi #1, 2005

  1. comicfanboy sagt:

    Hi,
    wieder mal ein super Review von dir. Wie bist du denn auf das Comic gekommen? Mach weiter so. Das gilt für euch beide. Macht schön weiter so mit dem Blog.

    Gefällt mir

  2. Robby sagt:

    Hallo,
    da schließe ich mich dem „comicfanboy“ an. Cooles Review. Sehr abwechslungsreich was ihr hier so besprecht. Weiter so.

    Gefällt mir

  3. der Nachbar sagt:

    Hey ihr beiden,

    danke fürs positive Feedback. Soetwas spornt natürlich an.

    @comicfanboy: Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht mehr, wie ich auf die Andi-Comics gekommen bin. Aber im Zweifelsfall ist immer Tante Google schuld. 😉

    Gefällt mir

  4. Ratzfatz sagt:

    Hört sich witzig an. Hätt ich mir in meiner Schulzeit auch gewunschen.

    Gefällt mir

  5. HenrX sagt:

    das Panel und die Story klingt n bissel Klischeehaft. Die ollen Glatzköppe auf der einen Seite und auf der anderen Seite von jeder Ethik mindestens einer. Wird denn in dem Comic wenigstens explizit drauf eingegangen wieso sich Norbert vorher von den braunen Dreck angezogen wird?

    die Zeichnungen sehen hingegen sehr fluffig aus, gefallen mir irgendwie

    Gefällt mir

  6. der Nachbar sagt:

    Hi HenrX,

    nein, darauf wurde nicht explizit eingegangen. Du kannst dir die Andi-Comics aber auch selber mal näher anschauen, wenn du magst.
    Auf http://www.andi.nrw.de kann man sich alle drei Teile kostenlos als pdf-Dateien runterladen.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: