Review #54: The DC Comics Guide to Pencilling Comics, (2002)

Hallo Leute,

so nun poste auch ich mein nächstes Review.

Bei mir geht es wie vorgestern auch schon (siehe Review #52) wieder um ein Buch über das Thema „Zeichnen von Comics“.

Inhalt: Und wenn ich hier von „Zeichnen“ spreche, dann meine ich auch nur das Zeichnen. Wie der Titel schon sagt, geht es hier speziell ums Zeichnen. Inken und Kolorieren kommen hier nicht vor. Das Einzige was neben dem Zeichnen noch angesprochen wird ist das Storytelling. Bei dem Thema Zeichnen ist dieses Buch sehr detailliert. Im ersten Kapitel werden hier die Grundlagen besprochen. Dabei wird wird besonders auf die Anatomie, die Gesichter, die Kleidung und die Perspektiven eingegangen. Auch die Grundformen, die man immer braucht, werden angesprochen. Es gibt auch einen ausführlichen Abschnitt über die Materialien. Im zweiten Kapitel geht es dann um das „Storytelling“. Hier wird ausführlich darauf eingegangen wie man einzelne Seiten gestalten kann und wie man eine Geschichte entwickelt und zu Papier bringt. Auch die unterschiedlichen Arten von Cover und deren Gestaltung werden hier gezeigt. Im dritten Kapitel wird dann gezeigt wie man ein Skript zeichnerisch umsetzt. Man sieht wie man von den ersten groben Vorzeichnungen hin zur detaillierten Zeichnung kommt.

Informationsgehalt: Das Buch hat mir einen interessanten Einblick in die „Welt des Comiczeichnens“ gebracht. Das Tuschen und Kolorieren hier nicht besprochen wird fand ich nicht so schlimm, da ich das ja bei dem Titel erwartet hatte. Dafür wird das Thema zeichnen hier sehr gut erklärt. Auch das Thema „Storytelling“ ist hier wunderbar und interessant beschrieben. Man erfährt sehr genau was man tun muss um eine Story in die eine oder andere Richtung zu bringen. Klasse ist hier auch wie man verschiedene Cover gestalten kann und was man damit beim potentiellen Leser bewirkt. Mein Highlight ist hier aber vor allem wie Klaus Janson erklärt wie er im Comic „Batman – Black and White #3“ bei der Story „Good Evening, Midnight“ genau vorgegangen ist. Dort werden die ersten 8 Seiten besprochen. Von mir gibt es 9 Punkte

Zeichnungen: Das Artwork ist durchweg klasse. Mein Highlight sind auch hier die oben schon angesprochenen 8 Seiten aus „Batman – Black and White #3“. Man sieht wie die ersten Skizzen jeder dieser Seiten ausgesehen haben und bekommt dann auch die fertig gezeichnete und hier auch geinkte Seite zu sehen. Aber wie vorhin schon erwähnt, wird auf das Inken nicht eingegangen. Auch alle Cover in diesem Buch sind natürlich komplett geinkt. Aber auch hier steht nicht das Inken im Vordergrund sondern die Zeichnungen an sich. Dort sind viele hervorrangende und interessante Cover dabei. Auch hier vergebe ich 9 Punkte

Fazit: Ein wirklich gutes Buch, dass ich jedem empfehlen kann der sich mit dem Thema „Zeichnen von Comics“ beschäftigt.

Die Künstler: Autor Klaus Janson, Zeichner Klaus Janson, Neal Adams, Brian Azzarello, Joe Kubert und diverse andere

Die Bewertung: Informationsgehalt 9/10, Zeichnungen 9/10, Gesamt 9/10

128 Seiten

Sprache: Englisch

Preis: 15,30 Euro

11 Responses to Review #54: The DC Comics Guide to Pencilling Comics, (2002)

  1. comicfanboy sagt:

    Hi,
    eigene Comics machen ist schon interessant. Leider reicht mein Talent nicht aus. Aber denke so Bücher sind trotzdem interessant. Ein Blick hinter die Kulissen sozusagen.

    Gefällt mir

  2. der Nachbar sagt:

    Hey comicfanboy,

    also das mit dem Talent ist so ne Sache. Es ist natürlich sehr hilfreich, wenn man über entsprechendes künstlerisches Talent verfügt.
    Allerdings würde ich es an deiner Stelle nicht darauf beruhen lassen, wenn die ersten Anläufe einen eigenen Comic zu kreieren nicht den persönlichen Erwartungen entsprechen.
    Ist halt, wie so vieles, eine reine Übungssache. Also einfach mit Energie und Ausdauer (so hat übrigens Schliemann Talent definiert) an die Sache rangehen und üben, üben, üben.

    Wirst sehen, mit der Zeit werden deine Sachen immer besser. 😉

    Gefällt mir

  3. comicfanboy sagt:

    Hi, da hast du wohl Recht.
    Zeichnest du denn eigene Sachen?

    Gefällt mir

  4. der Nachbar sagt:

    Hab zwar mal wie Crayton früher was gemacht, aber lang lang ist’s her.
    Nee, momentan mach ich nix in der Richtung.

    Gefällt mir

  5. Crayton sagt:

    Hey Nachbar! Willst du nicht mal ein paar Cover für mich machen?

    Gruss Crayton

    Gefällt mir

  6. der Nachbar sagt:

    Na da bin ich ja mal gespannt. Haste denn schon was „Fertiges“, was nur noch ein Cover braucht?

    Gefällt mir

  7. Crayton sagt:

    Nein, da hat mich die Krankheit zurückgeworfen, aber ich werde dann im Januar auf dich zukommen. Werde dann auch schon Hefte fertig haben mit Cover und hoffe dann für die nächsten Hefte auf das ein oder andere Cover von Dir.

    Gefällt mir

  8. Ratzfatz sagt:

    Also ich hab ein ähnliches Teil von Marvel. Weiß den Titel jetzt nicht mehr genau, aber ich glaub es heißt „Drawing Comics the Marvel Way“. Wenn ich mir deine Review so durchlese, glaube ich aber ich hätte mir lieber die DC Version kaufen sollen, denn Marvel hatte nicht mehr zu bieten als die typischen Sketches die man manchmal auch als Bonus in Heften dazubekommt. Nett anzusehen aber zum „Lernen“ nicht gerade die beste Quelle.

    Was das Inking betrifft habe ich Klaus Jansons „The Dc Comics Guide to Inking Comics“ was mir hingegen wahnsinnig gut gefallen hat und wegen dem ich mir sogar vorgenommen habe mir mal selbst ein kleines Inking-Set zuzulegen.
    Da passt es auch dass du mit seinem Penciler Guide zufrieden bisst.

    Schaut also so aus als ob man, wenn man Artwork-Bücher sucht, mit DC/Klaus Janson besser bedient ist als mit dem Marvel Zeug.

    Gefällt mir

  9. Crayton sagt:

    Also den Inking Guide von DC/Klaus Janson wollte ich mir vielleicht auch demnächst mal holen. Janson ist ja auch ein hervorragender Inker (siehe z.B. diverse Arbeiten bei Amazing Spider-Man und seinen DC Sachen). Das von dir erwähnte Marvel Werk habe ich auch mal gelesen. Fand es aber auch ganz gut. Ist Geschmacksache. Werde bei meinem Review #56 (soll heute irgendwann online gehen) noch ein Buch zum Thema „Comic-schreiben, zeichnen, publizieren-“ besprechen. Mal sehen ob du das kennst!

    Gefällt mir

  10. Ratzfatz sagt:

    Bist du dir sicher dass wir vom selben Marvel Buch sprechen? Das was du bereits reviewed hast meine ich nämlich nicht.
    Ich mein das: http://www.amazon.com/How-Draw-Comics-Marvel-Way/dp/0671530771

    Nein, kenn ich sicher nicht. Ich hab eigentlich nicht so viel „Sekundärliteratur“ zu Comics. Das ist mir meist zu teuer. Da kauf ich lieber die Comics selbst. Auch von Standard-Werken wie McClouds „Comics richtig lesen“ war ich nicht so richtig begeistert.

    Aber schön wenn du das alles jetzt reviewst, dann hab ich zumindest schon mal nen Überblick was gut ist und was nicht 😉

    Gefällt mir

  11. Crayton sagt:

    Hi Ratzfatz,
    ja meinte schon „How to draw comics Marvel Way“, dass hatte ich mal von nem Freund ausgeliehen!

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: