Review #47: The Amazing Spider-Man #555, (Juni 2008), Marvel Comics

Hallo liebe Leser,

mein zweites Review am heutigen Tage (ja heute war ich fleißig) hat wieder meine derzeitige Lieblingsserie The Amazing Spider-Man zum Thema.

Storytitel: Sometimes It Snows in April

Inhalt: Es ist April und New York liegt seltsamer Weise für diese Jahreszeit unter einer dicken Schneedecke. Spider-Man ist bei Wolverine zu Besuch. Beide unterhalten sich über die Mordanschuldigungen, die der DB gegenüber Spidey erhebt. Plötzlich erscheint ihnen Dr. Strange. Dieser sagt ihnen, dass der Wintereinbruch keinen natürlichen Ursprung hat, sondern etwas Böses der Grund dafür ist. Außerdem soll in der Nacht um 4 Uhr irgendetwas passieren. Danach bricht Strange erschöpft zusammen. Wolverine und Spider-Man verabreden sich für 4 Uhr um der Sache auf den Grund zu gehen. Nach einem Abstecher als Peter in den DB macht sich Spidey dann auf den Weg und legt sich auf die Lauer. Während er auf Wolverine wartet, sieht er einen, vor irgendetwas oder irgendjemanden, flüchtenden Mann. Ein Obdachloser wird von mehreren Maya-Kriegern verfolgt. Spider-Man stürzt sich in den Kampf mit diesen. Dabei bekommt er nun auch Unterstützung von dem nun auch anwesenden Wolverine. Beide können mit vereinten Kräften die Mayas besiegen. Spider-Man hüllt sie in sein Netz und bringt sie auf dem nächsten Polizeirevier vorbei. Bevor die Polizisten auch ihn festnehmen können, macht er sich aus dem Staub und verschwindet im Schneegestöber.

Story: Die Story fand ich sehr unterhaltsam. Hier bekommt es Spider-Man mit Maya-Kriegern zu tun, die ja nicht gerade in sein typisches Gegnerbild passen. Das bringt Abwechslung in die Serie. Auch Wolverine hier als Partner zu sehen, gefällt mir ganz gut. Seine Sprüche sind echt cool. Zwar bin ich kein krasser Wolverine Fan, aber sein Auftritt hier gefällt mir gut. Alles in allem eine runde Sache, die ich mit 7 Punkten belohne.

Zeichnungen: Hier bin ich hin und her gerissen. Zeichner Bachalo ist bekannt für seinen Cartoon artigen Zeichenstil, der auch hier teilweise sehr stark durchkommt. Davon war ich beim ersten Lesen überhaupt nicht begeistert. Jetzt nach nochmaligem Lesen des Heftes finde ich es nicht mehr ganz so schlimm, wobei ich immer noch sagen muss, dass ich es für ein Spider-Man Comic nicht für ideal halte. Positiv aufgefallen sind mir die Farben. Hier hat Bachalo zusammen mit Fabela gute Arbeit geliefert. Die Farben wirken sehr frisch. Interessant auch wie Bachalo sich seine Panels einteilt. Er arbeitet mit vielen kleinen Bildern und nur wenigen Großen. Dennoch gibt es für Spider-Man bessere Zeichner. Also vergebe ich hier mal 6 Punkte.

Fazit: Ein recht interessantes Heft mit einem eigenwilligen Zeichenstil. Ist auf jedenfall Geschmackssache (das ist es ja eigentlich immer)

Die Künstler: Autor Zeb Wells, Zeichner Chris Bachelo, Tuscher Tim Townsend, Farben Chris Bachelo & Antonio Fabela, Cover Chris Bachelo

Die Bewertung: Story 7/10, Zeichnungen 6/10, Gesamt 6,5/10

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: