Review #34: The Amazing Spider-Man #552, (Mai 2008), Marvel Comics

552Hallo liebe Leser,

nachdem ich in den letzten beiden Tagen aus Zeitgründen nichts gepostet habe, melde ich mich heute zurück. In meinem heutigen Review beschäftige ich mich mal wieder mit meiner derzeitigen Lieblingsserie „The Amazing Spider-Man“.

Storytitel: Just Blame Spider-Man

Inhalt: Auch unter dem neuen Chef Dexter Bennett hetzt der Daily Bugle oder jetzt ja DB gegen Spider-Man. Die Zeitung bringt diesen mit den mit den sogenannten „Spinnensender-Morden“ in Verbindung und wirft die Frage auf ob Spider-Man ein Mörder ist. J.Jonah Jameson liegt derweil weiterhin im Krankenhaus. Auf Anweisung seiner Frau wird ihm weiterhin verheimlicht, dass sie seine Zeitung längst an Bennett verkauft hat. Von diesem seinem neuen Chef bekommt Peter auch den Auftrag ein paar Photos von der Beerdigung der Bürgermeister Kandidatin Parfey ( sie verstarb ja in Heft #551 siehe Review #23) zu machen. Ein weiterer Handlungsstrang bezieht sich in diesem Heft auf Harry Osborns Freundin Lily Hollister. Diese möchte gerne das ihr Vater gegen den nun einzig verbliebenen Bürgermeister Kanditaten Crowne kandidiert. Der Haupthandlungsstrang bezieht sich aber auf auf den drogensüchtigen Typ der von allen nur Freak genannt wird. Dieser wurde ja bereits in Heft #546 (siehe Review #10) eingeführt. In diesem Heft klaut er erst die Tageskasse „der Tafel“ um sich dann, nachdem er diese auf der Flucht vor Spider-Man wieder verliert, in einer Wohnung vermeintliche Drogen zu spritzen. Hierbei geht er davon aus das die Wohnung das Drogenlabor seines Dealers ist. Und als er dort Spritzen mit Inhalt findet nimmt er natürlich an das es sich dabei um Drogen handelt. Für den Leser ist allerdings erkennbar das er in keinem Drogenlabor ist sondern in Doktor Connors (auch bekannt als die Echse) Labor und das die Drogen keine solchen sind, sondern irgendein Experiment von Connors. Das hat dann auch zur Folge das sich Freak wenig später übergeben muss. Das Erbrochene umschließt ihn dann und wird zu einer Art Kokon. Aus diesem steigt dann wenig später, vor den Augen von Polizisten und einigen Menschen die mittlerweile den Kokon gefunden haben, ein total mutierter Freak hervor.

Die Story ist gut zu lesen. Vor allem Freak scheint eine interessante Figur zu sein. Auch die Nebenhandlungsstränge sind durchaus lesenswert. Das der DB unter Dexter Bennett wieder gegen Spidey hetzt wie schon die Vorgängerzeitung Daily Bugle es unter Jameson getan hat finde ich ganz gut. Einige Fans haben in diversen Foren das kritisiert. Hier werden alte Geschichten aufgewärmt hieß es dort. Aber genau das finde ich gut. Spider-Man als Superheld der gutes tut, aber ein schlechtes Image bei einem Teil der Bevölkerung hat und von diesen Leuten eher als Gefahr gesehen wird, macht meiner Meinung nach einen wichtigen Teil dieser Figur auch aus. Ein Held der mit vielen Problemen zu kämpfen hat, ob als Peter Parker oder als Spider-Man, macht den Charakter doch eigentlich gerade interessant. Also von mir gibt es hier 7 Punkte für die Story die noch auf einige interessante Ereignisse in Zukunft hoffen läßt.

Die Zeichnungen habe ich auch genossen. Phil Jimenez der hier erstmals in der „Brand new day“ Storyline den Zeichenstift schwingt überzeugt mich hier sehr. Besonders sein Spider-Man aber auch sein mutierter Freak sind sehr gelungen. Schön ist auch das er hier der alleinige Vorzeichner ist. Während er in DC´s „Infinite Crisis“ sich mit zunehmender Dauer dieser Serie die Zeichnungen mit diversen anderen Vorzeichnern teilen mußte (habe ich ja in diesem Blog in meinen Infinite Crisis Review´s von berichtet), kommt hier sein Stil voll zur Geltung. Ich finde außerdem das ihm Spider-Man vielleicht sogar noch ein Tick besser liegt als Superman und Co. Deßhalb kann ich hier auch guten Gewissens 8 Punkte geben.

Fazit: Insgesammt ein gut gelungenes Heft. „The Amazing Spider-Man“ hat mit beginnt der „Brand new Day“ Storyline seit Heft #546 wieder deutlich an Qualität zugelegt. Es macht Spass diese Serie zu lesen.

Die Künstler: Autor Bob Gale, Zeichner Phil Jimenez, Tuscher Andy Lanning, Farben Jeromy Cox, Cover Phil Jimenez

Die Bewertung: Story 7/10, Zeichnungen 8/10, Gesamt 7,5/10

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: