Review #27: Forgotten Realms – The Legend of Drizzt #4, (August 2006), Devil´s Due Publishing

The Crystal Shard 1Grüße an die werte Leserschaft!

Diesmal gibt es wieder ein Review von mir. Es handelt sich um ein weiteres Abenteuer des Dunkelelfen Drizzt Do’Urden, der mittlerweile seine alte Heimat Menzoberranzan hinter sich gelassen hat. Der Comic mit dem Storytitel „The Crystal Shard“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von R.A. Salvatore, welcher die ganze Geschichte um Drizzt und seine Weggefährten ins Rollen brachte.

Storytitel: The Crystal Shard – Book IV

Inhalt: Seit seinem ersten Comicauftritt (siehe Review #22) sind einige Jahre vergangen. Endlich hat Drizzt, nach seiner Flucht aus Menzoberranzan, eine Heimat im Eiswindtal, dem Norden Faerûns, gefunden. Außer einem neuen zuhause hat er mit Bruenor, Catti-brie und Regis auch noch ein paar neue Freunde kennengelernt, die von nun an zu seinen treusten Weggefährten zählen.
Zu Beginn der Geschichte findet ein ausgestossener Magier einen verzauberten Kristall, der ihm außergewöhnliche Kräfte verleiht. Er beginnt eine Armee um sich zu versammeln und ruft sogar einen mächtigen Dämonen herbei, mit dem Ziel das Eiswindtal zu erobern.
Doch der Frieden im Eiswindtal und seiner zehn Städte ist bereits gestört, als aufeinmal plündernde Barbarenstämme auftauchen. Dank Regis dem Halbling vereinen sich die Städte unter einem Banner und können sich auf diese Weise erfolgreich gegen die Barbaren zur Wehr setzen. In der entscheidenden Schlacht der Stadtwachen gegen die Barbarenhorden trifft Drizzt auf deren Häuptling und es kommt zu einem gnadenlosen Kampf, bei dem beide Kontrahenten schwer verwundet werden.
Mit dem Rückzug des Barbarenhäuptlings ist die Schlacht schließlich entschieden. Bruenor, Anführer der Heldenhammer-Zwerge und Freund von Drizzt, nimmt zum Schluss einen jungen Barbaren gefangen. Dieser muss dem Zwerg von nun an fünf Jahre lang als Knecht dienen. Der junge Barbar, Wulfgar, freundet sich im Laufe der Zeit mit Drizzt & Co an und wird im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine bedeutsame Rolle einnehmen.
Mit dem Sieg über die Barbaren ist also fürs erste wieder Frieden in der Heimat unserer Freunde eingekehrt. Doch für wie lange? Ein machtgieriger Magier schmiedet schon seine hinterlistigen Pläne…

Die Story ist im Vergleich zum Buch selbstverständlich nicht so detailliert und umfassend. Dennoch findet man alle wichtigen Schlüsselelemente im Comic wieder. Vom Angriff der Barbaren auf die Bewohner des Eiswindtals, über Regis Auftritt als Vermittler zwischen den einzelnen Städten bis hin zum bösen Magiers ist alles vertreten. Sogar das Schmieden von Aegis-Fang, Wulfgars verzauberten Kriegshammer, zum Schluss der Geschichte ist enthalten.
Was in den Büchern fester Bestandteil war, findet sich auch im Comic wieder. Immer wenn es besonders spannend wird, gibt es einen Bruch und die Story geht an einer anderen Stelle weiter. So wird der Leser bei der Stange gehalten und will gar nicht mehr aufhören zu lesen, da er ja gerne wissen möchte, wie es weitergeht.
Ihr merkt vielleicht schon, dass die „Crystal Shard“-Trilogie mein absoluter Favorit ist, wenn es um die Geschichten des Dunkelelfen geht. Es ist einfach eine spannende, gute Fantasy-Story. Dafür gibts von mir neun Punkte.

Die grafische Umsetzung ist, ich hatte es in Review #22 bereits angedeutet, für meinen Geschmack sogar noch schlechter als in den vorherigen Drizzt-Comics. Es sieht zum Teil einfach nur noch scheußlich aus, was hier fabriziert wurde. Den Zeichnungen fehlt es an Details und Plastizität. Die Kampfszenen wirken recht statisch und damit langweilig. Drizzt sieht aus wie ein Greis und der Wunsch, dass Todd Lockwood nicht nur die Cover der Drizzt-Bücher gestaltet, sondern mal einen Drizzt-Comic zeichnet, wird immer größer. Ich vergebe hier nur vier Punkte.

Fazit: Ein Comic mit einer tollen Story, die im weiteren Verlauf noch mehr an Fahrt aufnehmen wird. Leider sagen mir die Zeichnungen überhaupt nicht zu, so dass es hier einen dicken Minuspunkt gibt. Insgesamt bekommt der Comic von mir sechs Punkte.

Die Künstler: R.A. Salvatore (Autor), Andrew Dabb (Adaption), Val Semeiks (Zeichnung), Dan Davis, Jeff Austin, John Stanisci, Jeremy Freeman (Tusche) und Blond (Farben)

Die Bewertung: Story 9/10, Zeichnungen 4/10, Gesamt 6/10

Werbeanzeigen

One Response to Review #27: Forgotten Realms – The Legend of Drizzt #4, (August 2006), Devil´s Due Publishing

  1. Dominik sagt:

    Hi Nachbar. Danke für den Tipp. Das Review hatte ich noch gar nicht gelesen! Den Comic schon. Stimme dir auch hier weitgehend zu. Nur auch hier haben mir die Zeichnungen deutlich besser gefallen als dir.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: