Review #19: Batman #650, (April 2006), DC Comics

batman650So liebe Leser meines Comicblogs. Da ich jetzt gleich arbeiten muss und nicht genau weiss ob ich es danach zeitlich schaffe mein neues Review zu posten, mache ich das jetzt eben kurz vorher. Batman #650 erschien im selben Monat wie Infinite Crisis 5 (siehe Review #18). Da es auch hier wieder die ein oder andere Szene gibt die mit der Crisis zu tun hat, habe ich mich dazu entschlossen dieses Heft eben nach Infinite Crisis#5 als nächstes zu besprechen. Es beinhaltet den Abschluss des Dreiteilers „All They Do Is Watch Us Kill“.

Storytitel: All They Do Is Watch Us Kill Part 3

Inhalt: Nachdem Jason Todd und Batman aus der Ferne beobachten wie Blüdhaven in einer nuklearen Explosion untergeht, will Batman natürlich sofort dort hin. Er befürchtet das sein ehemaliger Schützling und Freund Dick Grayson alias Nightwing dort sein könnte. Jason verhindert dieses Vorhaben, indem er Batman sagt wenn er geht wird der Joker sterben. Batman ist also zum Kampf gezwungen. Beim Kampf hat Jason den Vorteil, dass er als ehemaliger Robin Batman´s Art zu kämpfen und seine Tricks genau kennt. Während des Kampfes schnappt Jason sich den immer noch gefesselten Joker und hält ihm eine Pistole an den Kopf. Batman schmeißt er auch eine hin und stellt ihn vor die Wahl: Entweder Batman tötet ihn oder er tötet den Joker. Batman kann Jason mit einem gezielten Wurf mit dem Batarang in die Schulter ausschalten. Der Joker nutzt die Situation und kann sich befreien und schnappt sich eine Waffe und richtet sie gegen den C4 Sprengstoff mit dem Jason ihn und den Raum präperiert hatte. Er schießt und so gibt es eine riesige Explosion. Gleichzeitig kommt es zu einer Realitätsverschiebung durch die Rückkehr des Multiversum die Alexander Luthor gleichzeitig ausgelöst hatte (siehe hier Infinite Crisis 5 besprochen in Review #18). Auf der letzten Seite sieht man viele „Jason“ schreiende verschiedene Versionen von Batman aus unterschiedlichen Universen und Epochen. Dieses Bild ähnelt dem der verschiedenen Superman Versionen auf einen der letzten Seiten in Infinite Crisis #5 bei eben diesem Ereignis.

Story: Der letzte Teil des Dreiteilers ist meiner Meinung nach der Schwächste der Drei. Auch wenn dieses Heft über weite Strecken durchaus das Niveau der ersten beiden Teile (besprochen in Review #8 und Review #16) hält, kann ich hier nicht auch 6 Punkte vergeben. Das liegt vor allem an zwei Szenen. Erstens fand ich die Szene als Jason den Joker erschießen will und Batman ihn mit einem Wurf des Batarang ausschaltet nicht gut. Hier hätte sich Autor Winick irgendetwas Anderes einfallen lassen sollen. Jason kennt die Art wie Batman kämpft als ehemaliger Robin ganz genau und lässt sich trotzdem hier so überumpeln? Mit einer der meist eingesetzten Waffen seines ehemaligen Mentors? Das will mir nicht in den Kopf  und ist mir viel zu einfach. Die zweite Sache die ich gar nicht gut finde ist das Ende der Story. Der Joker sprengt alles in die Luft und es kommt gleichzeitig zur Realitätsverschiebung durch das Mutiversum. Schön und gut, aber leider wird hier jetzt nicht aufgelöst was mit dem Joker, Batman und Jason passiert. Für ein Finale eines Mehrteilers ist mir das Ende natürlich viel zu offen. Da der rest der Story aber wie gesagt ähnlich solide wie die anderen Teile ist fällt mein Urteil auch nicht zu hart aus. Ich vergebe 5 statt 6 Punkte.

Bei den Zeichnungen schwingt diesmal ein anderer den Bleistift. Eric Battle ersetzt hier den Zeichner der ersten beiden Teile Doug Mahnke. Das muss ich sagen tut dem Heft nicht wirklich gut. Waren Mahnkes Zeichnungen meiner Meinung nach nicht überragend aber solide, kann ich das hier nicht gerade behaupten. Klar auch Battle versteht sicher sein Handwerk, allerdings trifft er nicht meinen Geschmack. Besonders bei Großaufnahmen sind mir zum Beispiel die Nasen von Batman und Joker teilweise zu gebogen. Überhaupt sind die Gesichter in einigen Szenen seltsam verzerrt. 4 Punkte vergebe ich hier nur. Es wären sogar noch weniger geworden doch ein paar weniger Bilder haben mir gefallen. Dazu gehört sicher auch die letzte Seite mit den vielen Versionen von Batman. Die ist ganz gut. Das Cover von, das Mark Simpson gestaltet hat, gefällt mir ganz gut. Im Hintergrund sieht man unter anderem ein Strassenschild mit der Aufschrift 650th ST. das ist ein nettes Zahlenspiel zur Nummer des Heftes.

Fazit: Leider ein schwaches Finale eines Dreiteilers von dem ich mir eh viel mehr erwartet hatte. Da wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Die Künstler: Autor Judd Winick, Zeichner Eric Battle, Tuscher Rodney Ramos, Farben Alex Sinclair, Cover Mark Simpson

Die Bewertung, Story 5/10, Zeichnungen 4/10, Gesamt 4,5/10

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: