Review #14: Infinite Crisis #4, (März 2006), DC Comics

390px-Infinite_Crisis_4Nachdem zuletzt zweimal Marvel´s Spider-Man behandelt wurde, kommt jetzt der Abwechslung halber wieder mal ein DC Comic an die Reihe. Mit Infinite Crisis #4 befinden wir uns hier in der Mitte der 7 teiligen Reihe. Diese Ausgabe bringt neuen Schwung in die Reihe die im letzten Heft (siehe Review #11) doch ein wenig schwächelte.

Storytitel: Infinite Crisis Homecoming

Inhalt:
Blüdhaven, jahrelang Wirkungsstätte von Nighthawk alias Dick Grayson(dem ersten Robin), fällt. Mit spielerischer Leichtigkeit vernichtet der lebende Giftmüllbehälter Chemo (diese Figur finde ich nicht so doll) das Leben in der gesamten Stadt und lässt nur einige wenige Superhelden am Leben, die der gefährlichen Strahlung widerstehen können. Nighthawk ist fassungslos und trifft zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder mit seinem ehemaligen Mentor Batman zusammen, der ihm von den Geschehnissen der letzten Tage berichtet. Nighthawk erfährt von den Plänen des seltsamen Superman von Erde-2 und schließt sich zur Bekämpfung dieser Aktivitäten wieder mit Batman zusammen.

Beide wissen aber noch nicht, wer genau hinter den aktuellen Katastrophen steckt. Doch schon bald bekommen sie Gewissheit, als Superboy Prime sich auf der Erde seinem Spiegelbild stellt und im Beisein vieler Superhelden ein brutales Gefecht austrägt. Zusammen mit Alexander Luthor hat  Superboy Prime die Krise eingeläutet. Alex Luthor selber führt nämlich in Wahrheit die Society an, ist damit auch mitverantwortlich für die Verwüstung durch das führerlose Spectre und steht gerade erst am Anfang seiner herrischen Pläne. Und während er das völlig verblüffte Powergirl über seine Pläne informiert, tobt auf der Erde ein erbitterter Kampf zwischen Superboy Prime und dem Superboy der aktuellen Erde, der für diesen kein gutes Ende bereithält. Trotz der Hilfe der befreundeten Teen Titans ist ihm sein mächtiges Spiegelbild überlegen und tötet im Kampf gleich mehrere seiner Freunde. Erst als die Speed Force einschreitet, kehrt Ruhe ein – aber es ist die Ruhe vor dem schon drohenden, nächsten Sturm dieser Krise. Am Ende schafft es Alexander Luthor noch Erde 2 wiederherzustellen. Dies hat zur Folge das alle ehemaligen Helden und Schurken (inklusive Superman2 und Lois Lane 2) die ursprünglich von dieser Erde stammen auf sie versetzt werden.

Die Story bekommt hier wieder richtig Schwung. Besonders auf den Kampf zwischen Superboy Prime (auf dem Cover der im klassischen Kostüm) und dem aktuellen Superboy (auf dem Cover der in schwarzem Shirt und Jeans) war ich gespannt. Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Autor Johns lässt Superboy Prime mit äußerster Brutalität vorgehen. Insbesondere wenn er einige der Teen Titans die ihren Superboy unterstützen wollen tötet. So schlägt er einem den Kopf ab, ein anderer verliert sein Arm etc. Superboy Prime als brutaler Bösewicht gefällt mir sehr gut. Auch das man genau erfährt das Alexander Luthor und Superboy Prime die Drahtzieher der Krise sind, und wie sie diese in Gang gesetzt haben, bringt die Story ein gutes Stück voran. Dieses Heft ist von der Story her wieder deutlich besser als Infinite Crisis #3 und bekommt von mir 8 Punkte.

Bei den Zeichnungen muss ich sagen wechseln sich Licht und Schatten ab. Hier sind meiner Meinung nach zu viele Zeichner und Inker am Werk. Werden bei Teil drei die Zeichnungen der Zeichner noch harmonierten, gibt es hier Fälle wo ich von einer Seite begeistert bin und die nächste mich total frustriert. Negativ ist mir besonders die letzte Seite aufgefallen. Superman2 ist hier wirklich scheiße gezeichnet. Positiv hingegen sind insbesondere die Kampfszenen zwischen den Superboy´s sowie den Teen Titans. Da hier insgesammt die positiven Zeichnungen in diesem Werk überwiegen, es aber sehr negative Ausreißer manchmal gibt, vergebe ich hier 6 Punkte.

Fazit: Insgesamt ein sehr lesenswertes Heft, dass der ganzen Reihe neuen Schwung gibt und die Geschichte ein gutes Stück weiterbringt.

Die Künstler: Autor Geoff Johns, Zeichner Phil Jimenez, George Perez, Ivan Reis, Inker Andy Lanning, LaryStucker, George Perez, Marc Campos, Oclair Albert, Jimmy Palmiotti, Drew Geraci, Farben Jeromy Cox & Guy Major, Cover Jim Lee

Die Bewertung: Story 8/10, Zeichnungen 6/10, Gesamt 7/10

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: