Review #13: The Amazing Spider-Man #548, (März 2008), Marvel Comics

548Hallo liebe Leser.

Es wird Zeit für Review 13. Wie im letzten Review angekündigt werde ich mich der Serie „The Amazing Spider-Man“ verstärkt in den nächsten Wochen widmen. Also hier das nächste ASM (Amazing Spider-Man für die, die diese Abkürung nicht kennen:-) ) Heft die Nummer 548.

Storytitel: Blood Ties

Inhalt: Am Ende des letzten Heftes hatte Mr. Negative die  Oberbosse der beiden führenden Maggia – Familien vergiftet, mit einem Gas, dass Teufelshauch genannt wird. Auch Spider-Man war bei dem Versuch sie zu retten zusammen mit den Gangstern zusammengebrochen. Das er aber wie sich in diesem Heft jetzt herausstellt nicht gestorben ist, sollte natürlich keine große Überraschung sein. Da außer ihm der Hotelboy sowie ein Mafiamitglied ebenfalls überleben, stellt er sich natürlich die Frage warum er und diese Beiden nicht tot sind. Da der überlebende Gangster zu gibt nur adoptiert zu sein, ist die Sache schnell klar. Da der Hauptbestandteil des  Giftes aus dem Blut des entführten Mafiosi (siehe Heft 547 in Review 12) besteht, ist es nur für Blutsverwandte tödlich. Der noch lebende Gangster informiert Spider-Man darüber, dass in der Stadt alle Frauen und Kinder der Maggia – Mitglieder einen Zirkus besuchen und bittet Spidey diese zu retten, da er befürchtet das die ganzen Maggia – Familien ausgerottet werden sollen. Während Spider-Man sich auf den Weg macht hält Dexter Bennett als neuer Besitzer des Daily Bugle in diesem seinen Einzug. Jameson´s Frau verschweigt diesem im Krankenhaus unterdessen, dass sie seine Zeitung an Konkurrent Bennett verkauft hat. Zurück zur Hauptstory: Spider-Man kann nach einigem Kampf (einige schöne Szenen), die Bombe mit dem Gift aus dem Zirkus entfernen und die Frauen und Kinder der Maggia retten. Mr. Negative nimmt ein Kind als Geisel und zwingt Spider-Man so ihm eine Blutprobe von sich zu überlassen. Danach wirft er das Kind in den Hudson River und entkommt während Spider-Man es rettet. Später erfährt man übrigens das Mr Negative und der Wohltäter und Tafel Besitzer Martin Li ein und dieselbe Person sind. Zu erwähnen ist auch noch, dass Carlie Cooper in der Gerichtsmedizin bei einer der Maggia Leichen einen Spidersensor im Mund findet. Der Dieb der Peter´s Spinnendüse gestohlen hatte, kommt übrigens bei dem Versuch Peter´s Brieftasche von seinem Hehler zurück zu bekommen durch dessen Hand um. Spidey findet seine Leiche am Ende des Heftes und wird als er sich gerade über sie beugt um sich seine Netzdüse zurückzuholen dabei von der Polizei überrascht.

Die Story lässt sich wie schon in Nummer 547 gut lesen. Die Erklärung warum Spidey durch das Gift am Anfang des Heftes nicht stirbt ist nachvollziehbar. Lustig fand ich die Szene in der sich eine Maggia Mutter bei Spidey bedankt für deren Rettung und ihm sagt das er jetzt zur „Familie“ gehört. Spidey als Mafiamitglied eine lustige Vorstellung.:-) Der Knaller der Story ist für mich aber zweifelslos die Tatsache das Mr.Negative und Martin Li ein und die gleiche Person sind. Damals beim ersten Lesen dieses Heftes und der Hefte davor habe ich Li nicht soviel Aufmerksamkeit geschenkt, so dass ich hier wirklich überrascht war. Im Nachhinein komme ich aber zu dem Schluss das man hätte drauf kommen können. Als ich die ganzen Hefte für die Reviews nochmal gelesen habe, habe ich mich gewundert warum ich damals an diese Möglichkeit nicht mal einen Gedanken verschwendet habe. Wie dem auch sei, diese Tatsache macht die Figur für mich noch viel interessanter. Die Nebenhandlungen lassen auch auf einige interessante Sachen in der nächsten Zeit hoffen. Wie wird Jameson reagieren wenn er vom Verkauf des Bugle erfährt? Wie wird sich die Zeitung unter Bennett entwickeln und wie wird ihr Verhältnis zu Spider-Man sein? Was kommt auf unseren Helden noch zu bezüglich des Spinnensensors in der Mafialeiche sowie der Situation das die Polizei ihn erwischt wie er über eine Leiche gebeugt ist. Spannende Fragen die Autor Slott hier aufwirft. Gut ist auch das diese nervige „Dieb Geschichte“ jetzt zu Ende ist. Da finde ich auch recht unlogisch das der Hehler die Spinnendüse nach dem Mord nicht an sich genommen hat, wo er doch jetzt weiss was es ist. Das gibt etwas Abzug. Ansonsten insgesamt eine gute Geschichte mit der Enthüllung um Negative sowie der anderen Nebenhandlungen (Bugle Verkauf, Spinnensensor) sogar noch besser als der erste Teil. Deßhalb 8 von 10 möglichen Punkten.

Zu den Zeichnungen kann ich nichts Neues erzählen. Wie in Heft 547 schon gesagt ist hier ein sehr gutes Team am Werk. Wobei der Kolorist mit Dave Stewart diesmal ein anderer ist, der sich aber gut in das Team McNiven und Vines einfindet. 8 Punkte ist mir die Arbeit der 3 auch diesmal wert. Besonders die toten Maggia Mitglieder sahen cool aus.

Fazit:Das Heft hat ein gutes Niveau und ist sogar noch ein Tick besser als Heft 547. Ich freue mich schon auf die nächsten Hefte.

Künstler: Autor Dan Slott, Zeichner Steve McNiven, Inker Dexter Vines, Farben Dave Stewart, Cover Steve McNiven

Bewertung: Story 8/10, Zeichnungen 8/10, Gesamt 8/10

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: