Review #12: The Amazing Spider-Man #547, (März 2008), Marvel Comics

547Da die Spider-Man Hauptserie „The Amazing Spider-Man“ seit der Nummer 546 (siehe Review 10)  nun dreimal monatlich erscheint, werde ich mich in den nächsten Reviews verstärkt dieser Serie widmen, um die Lücke zur Aktualität nicht zu groß werden zu lassen. Aber keine Angst: Mein Blog wird kein reiner Spider-Man Blog. Zwischendurch werde ich mich auch anderen Serien immer wieder widmen.

Storytitel: Crimes of the Heart

Inhalt: Die Story beginnt damit das Peter Parker J.J. Jameson ,dem Inhaber des Daily Bugle, eine Mund zu Mund Beatmung geben muss. Dieser hatte am Ende von Heft 546 einen Herzanfall erlitten. Jameson muss ins Krankenhaus. Szenenwechsel. Der Dieb der Peter überfallen hatte (auch in ASM 546), versucht die von ihm erbeutete Netzdüse (die er für ein Armband hält) auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Zur selben Zeit entschließt sich Jameson´s Frau, die aufgrund der gesundheitlichen Situation ihres Mannes (er liegt bewustlos auf der Intensivstation) Geschäftsvollmacht besitzt, seine Zeitung an seinen Konkurenten Dexter Bennett zu verkaufen. Sie möchte verhindern das ihr Mann weiterhin beruflich diesem Stress ausgesetzt ist. Neben diesen Nebenhandlungen geht es in der Haupthandlung dieses Heftes darum, das Mr. Negative die Maggia-Familien ausschalten will. Bei der „Maggia“ handelt es sich im Marvel Universum um die Mafia. Um sein Ziel zu erreichen, entführt Negative ein Mitglied der Familie. Er entnimmt ihm mit einer Maschine eine große Menge Blut um damit die „Tafel des Todes“ zu füttern, welche die Formel für den „Teufelshauch“ enthält, der dann vermischt mit dem Blut nur Mitglieder der Maggia töten kann. Diese Tafel war in dem Koffer den Negative hatte durch den Schurken Overdrive stehlen lassen ( Spider-Man Swing Shift Review 6). Der entführte Mafiosi war vorher in der selben Bar gewesen wie der Dieb der dort die Netzdüse verkaufen wollte und bekam so zufällig einen Spidersensor ab, der nun Spider-Man auf seine und damit auch Mr. Negative´s Spur bringt. Es kommt zum Kampf zwischen Spider-Man und Negative´s Männern. Den Mafiosi kann er retten doch Negative selber  samt Tafel kann entkommen. Zur etwa selben Zeit nutzt übrigens der oben erwähnte Dieb die erbeutete Netzdüse (er hat raubekommen wie sie funktioniert) für weitere Überfälle. Bei einem Treffen der Maggia-Familien wendet Negative den Teufelshauch an. Spider-Man versucht die Familien noch zu warnen doch er muss mit ansehen wie diese zusammenbrechen und auch er wird ohnmächtig.

Die Story gefällt mir sehr gut. Es ist keine Überstory, aber sie ist sehr nett zu lesen. Diesen Mr. Negative finde ich äußerst interessant und ich bin sehr gespannt wie es mit ihm in den nächsten Heften weitergehen wird. Auch die Maggia hier mal wieder zu sehen ist ein Pluspunkt. Die Nebenhandlung mit JJ. Jameson´s Herzinfarkt und der daraus resultierenden Entscheidung seiner Frau, seine Zeitung zu verkaufen, lässt auf einige interessante Neuerungen in den nächsten Heften hoffen. Ich kann mir das kaum vorstellen: der Daily Bugle ohne Jameson??!! Bin äußerst neugierig wie sich dieser Handlungsstrang weiter entwickelt. Negativ aufgefallen ist mir nur die zweite Nebenhandlung mit dem Dieb. Das er überhaupt Peter seine Netzdüse entwenden konnte im letzten Heft fand ich schon äußerst fragwürdig. Aber das er nachdem er rausgefunden hat worum es sich bei dieser Netzdüse wirklich handelt erst so spät darauf kommt, dass er wohl den echten Spider-Man ausgeraubt hat und nun zu seinem Hehler zurück will um sich Peter´s Brieftasche zurückzuholen und seine Identität zu erfahren, macht diese Nebenhandlung doch recht albern. Das gibt einen Punkt Abzug, so dass ich hier 7 Punkte vergebe.

Die Zeichnungen sind wieder mal sehr gut. Mc Niven bleibt auf einem recht hohen Niveau meiner Meinung nach. Auch sein Zusammenspiel mit Inker Vines und Kolorist Hollowell ist äußerst gut. Besonders Hollowells Farben gefallen mir hier. Es gibt von mir hier satte 8 Punkte.

Fazit: Dieses Heft macht alles in allem sehr viel Spass und ich kann diese Serie jedem empfehlen. Seit „Brand new Day“ begonnen hat, ist das Niveau von „The Amazing Spider-Man“ wieder sehr gut.

Künstler: Autor Dan Slott, Zeichner Steve Mc Niven, Inker Dexter Vines, Farben Morry Hollowell, Cover Steve Mc Niven

Bewertung: Story 7/10, Zeichnungen 8/10, Gesamt 7,5/10

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: